++ Bitcoin 11.000 USD: Jetzt startet Bitcoin-Boom 2.0! ++
08.07.2020 Carsten Kaletta

Teamviewer: Was ist jetzt noch drin?

-%
Teamviewer

Teamviewer hat stark von der Corona-Pandemie profitiert: Rund um den Globus mussten viele Mitarbeiter ihr Zuhause in ein Homeoffice umfunktionieren. Das hat dem Fernwartungs-Spezialisten aus Göppingen zu einer Sonderkonjunktur verholfen. Folgerichtig spiegelt das auch der Aktienkurs wider - der hat sich seit Mitte März verdoppelt. Die entscheidende Frage: Wie lange geht die Kursrallye noch weiter? Zwei aktuelle Analystenhäuser sind jedenfalls optimistisch.

So hat JPMorgan Teamviewer mit „Übergewichten“ und einem Kursziel von 62 Euro in die Bewertung aufgenommen. Als Anbieter von Screen-Sharing und Videokonferenzen suche das Unternehmen seinesgleichen, so die Analysten der US-Bank. Das Geschäftsmodell sei solide, und die finanzielle Lage mache es attraktiv. Die Bewertung der Aktien sei zwar bereits hoch, die Dynamik spreche gleichwohl für den Titel, so JPMorgan. 

Teamviewer (WKN: A2YN90)

Die TeamViewer-Aktie hat seit der AKTIONÄR-Empfehlung im März 65 Prozent zugelegt. Mit dem Break auf ein neues Hoch hat der Titel ein Kaufsignal generiert. Gewinne laufen lassen, Stopp auf 42 Euro anheben.

(Mit Material von dpa-AFX)