23.07.2019 Maximilian Völkl

Nordex: Aktie unter Druck – wann gelingt die Trendwende?

-%
Nordex
Trendthema

Es sind schwierige Zeiten für Nordex. Seit den starken Zahlen zum Auftragseingang im zweiten Quartal Anfang Juli steht die Aktie unter Druck. Der folgende Angriff auf das Jahreshoch bei 15,75 Euro ist gescheitert. Inzwischen droht sogar, die wichtige 12-Euro-Marke durchbrochen zu werden. Und die Trendwende lässt noch auf sich warten.

Bei den Anlegern überwiegen derzeit die Sorgen, dass der Windkonzern das Problem mit der fehlenden Marge nicht beheben kann. Im Gegensatz zu Wettbewerbern wie dem Weltmarktführer Vestas kommt Nordex in diesem Jahr nur auf eine niedrige operative Marge (EBITDA) von gut vier Prozent – unter dem Strich schreibt der SDAX-Konzern sogar rote Zahlen. Erst 2020 soll der Sprung in die Gewinnzone gelingen, der Rückstand bei der Profitabilität dürfte aber enorm bleiben.

Im abgelaufenen zweiten Quartal hat Nordex zahlreiche neue Aufträge eingesammelt. Schwarze Zahlen dürften allerdings noch nicht gelungen sein. Dennoch erwarten Anleger mit Spannung die Veröffentlichung der Ergebnisse am 14. August. Dann sollte es erste Hinweise geben, ob der Turbinenbauer auf dem richtigen Weg ist. Mit starken Zahlen könnte dann eine neue Attacke auf das Jahreshoch eingeleitet werden.

Nordex (WKN: A0D655)

Die Stimmung bei Nordex ist derzeit durchwachsen. Auch in den kommenden Tagen könnte das Margenproblem im Vordergrund bleiben. Langfristig ist die Windbranche allerdings weiter gefragt. Der SDAX-Konzern könnte den Turnaround schaffen. Wer investiert ist, beachtet den Stopp bei 11,50 Euro.