+++ 10 Top-Optionsscheine mit 100% +++
09.07.2020 Michel Doepke

Nel und Doosan: Da wächst etwas heran

-%
Nel

Nel und der südkoreanische Mischkonzern Doosan wurden von der Nachhaltigkeitsberatung ERM ausgewählt, beim Offshore-Projekt "Dolphyn" teilzunehmen. Das berichtet H2 View. Demnach werde ein PEM-Elektrolyseur von Nel für den Einsatz des Projektes, welches vor der Küste von Aberdeen entstehen soll, evaluiert.

Beim Dolphyn-Projekt handele es sich um ein neuartiges innovatives integriertes schwimmendes System das alle Technologien kombiniert, die für die Wasserstoffproduktion im großen Maßstab aus Offshore-Windenergie in tiefen Gewässern erforderlich sind, so H2 View.

"Die führende Technologie von Nel und ihre Erfahrung mit der Integration der Elektrolyse auf Schiffen und U-Booten, zusammen mit den erstklassigen technischen Fähigkeiten von Doosan im Bereich der Elektrolyse-Integration, machen sie zu einer idealen Partnerschaft für diesen Teil des Projekts", sagte David Caine, ERM Dolphyn Projektmanager.

Allerdings steckt das Projekt noch in den Kinderschuhen. Die Inbetriebnahme der zwei Megawatt umfassenden Prototyp-Anlage ist bis Sommer 2024 vorgesehen. Bis 2027 wiederum ist eine kommerzielle Anlage mit zehn Megawatt geplant.

Nel (WKN: A0B733)

Dolphyn ist nur eines von vielen hochspannenden Projekten, an denen Nel partizipiert. Getragen von Nikola, einer positiven Auftragsentwicklung und den hervorragenden Rahmenbedingungen für die kommenden Jahre eilt die norwegische Aktie von Hoch zu Hoch. Am Donnerstag erreicht der Wert an der Heimatbörse in Oslo bei 22,40 Norwegische Kronen ein neues Allzeithoch. In der Bewertung sind allerdings schon viele Vorschusslorbeeren eingepreist, doch das Momentum stimmt. Dabeibleiben, aber Zukäufe zurückstellen.