20.09.2019 Marion Schlegel

Nach Aurora Cannabis jetzt auch wieder Canopy Growth – was ist da los?

-%
Aurora Cannabis
Trendthema

Nach einer zwischenzeitlichen deutlichen Erholung zu Beginn dieses Monats ist die Aktie von Aurora Cannabis zuletzt wieder massiv unter Druck geraten. Grund waren die schwachen Zahlen für das abgelaufene Quartal, die die Erwartungen des Marktes verfehlt haben. Auch die Aktie vom Konkurrenten Canopy Growth konnte sich im September bislang gut entwickeln. Doch auch die Aktie von Canopy Growth ist nun erneut eingeknickt. Der Wert verlor am Donnerstag an der Heimatbörse in Toronto fast neun Prozent auf 34,92 Kanadische Dollar.

Aurora Cannabis (WKN: A12GS7)

Dabei hatte die Aktie von Canopy Growth in dieser Woche einen durchaus positiven Analystenkommentar ernten können – aus dem Hause Oppenheimer. Zwar verfehlte Canopy im zurückliegenden Quartal sowohl die Umsatz- als auch die Gewinnprognose, Oppenheimer-Analyst Rupesh Parikh ist der Ansicht, dass Canopy ganz klar weiter von den globalen Chancen am Cannabismarkt profitieren wird. Er sieht das Unternehmen hier im Vorteil gegenüber der Konkurrenz. Canopy sicherte sich den Zugang zu vielen wichtigen Märkten weltweit. Zudem verfüge das Unternehmen über eine hohe Kapitalstärke. Constellation Brands ist der größte Aktionär des Unternehmens.

Ohnehin zeigen sich die Analysten recht optimistisch. Von den derzeit 20 Analysten, die die Aktie von Canopy Growth bewerten, raten vier zu „strong-buy“, neun zu „buy“ und sieben vergeben ein „hold“-Rating. Das durchschnittliche Kursziel beträgt derzeit 55,70 Kanadische Dollar. Dies entspricht vom aktuellen Kurs aus einem Potenzial von fast 60 Prozent.

Canopy Growth (WKN: A140QA)

Anleger sollten sich schon einmal den Termin für die Bekanntgabe der nächsten Quartalszahlen von Canopy Growth vormerken. Am 14. November 2019 veröffentlicht das Unternehmen die Ergebnisse für das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2019/20. Auch DER AKTIONÄR bleibt langfristig optimistisch bei der Aktie von Canopy Growth. Anleger sollten allerdings ein positives charttechnisches Signal abwarten. Wichtig wäre im ersten Schritt, dass die Aktie wieder in den Bereich jenseits der 40-CAD-Marke vordringen kann.