Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: Shutterstock
30.11.2021 Maximilian Völkl

JinkoSolar: Zahlen sind da – Aktie knickt ein

-%
Jinkosolar

Mit Spannung waren die Zahlen von JinkoSolar erwartet worden. Doch der chinesische Solarmodulhersteller kann sich den Lieferketten-Problemen nicht entziehen und deshalb die Anleger nicht überzeugen. Die Aktie gibt in einer ersten Reaktion rund sechs Prozent nach und fällt wieder unter die 55-Dollar-Marke.

Im dritten Quartal hat JinkoSolar einen Umsatz von 1,33 Milliarden Dollar erreicht. Das lag zwar im Rahmen der eigenen Prognose, aber leicht unter den Erwartungen der Experten. Der Gewinn je ADS auf Non-GAAP-Basis lag bei 0,05 Dollar und damit leicht über den jüngsten Schätzungen von 0,02 Dollar. Die Bruttomarge betrug 15,1 Prozent – mehr als der Konzern selbst in Aussicht gestellt hatte, aber deutlich weniger als die 17,1 Prozent im zweiten Quartal. Die Auslieferungen lagen insgesamt bei 4,99 Gigawatt und gingen damit ebenfalls zurück.

Für das vierte Quartal erwartet der Konzern nun Erlöse zwischen 1,8 und 2,2 Milliarden Dollar. Experten hatten mit 2,29 Milliarden Dollar gerechnet. Die Bruttomarge soll zwischen 13 und 16 Prozent liegen, die Auslieferungen bei 7,3 bis 8,8 Gigawatt. Trotz der in Aussicht gestellten deutlichen Steigerung wurde das Auslieferziel für das Gesamtjahr auf 22,8 bis 23,4 Gigawatt nach unten korrigiert – bislang wurden 25 bis 30 Gigawatt angepeilt. Für das kommende Jahr erwartet der Konzern derweil einen massiven Ausbau der Produktionskapazitäten für seine N-Type-Zellen.

Jinkosolar (WKN: A0Q87R)

Gekappte Auslieferziele und der bereits erwartete Margenrückgang drücken auf die Stimmung. Auch die Umsatzprognose enttäuscht. Die Aktie kommt damit im ohnehin schwachen Marktumfeld wieder unter Druck und steckt weiter im breiten Seitwärtstrend fest. Langfristig sind die Aussichten allerdings unverändert gut, was die Aussagen zum Ausbau der Kapazitäten noch einmal untermauern.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Jinkosolar - €

Buchtipp: Winning the Loser's Game

„Winning the Loser's Game“ geht zurück auf einen Zeitschriftenartikel, für den Charles D. Ellis den renommierten Graham & Dodd Award erhielt. Darin plädierte der Autor zukunftsweisend für eine Strategie des diversifizierten, kostengünstigen Investierens in Indexfonds, die er in seinem Buch weiter ausbaute. Inzwischen liegt der Klassiker in der achten, aktualisierten Auflage vor und ist damit auf der Höhe der Zeit angekommen. Neu hinzugekommen sind unter anderem Kapitel darüber, wie Technologie und Big Data traditionelle Anlageentscheidungen infrage stellen und wie das Anlegerverhalten die Renditen beeinflusst. Außerdem werden neue Forschungsergebnisse vorgestellt, die für Ellis’ Ansatz sprechen, und vor der Anlage in Anleihen wird gewarnt. Ein umfassender Leitfaden für langfristige Investitionen, erfolgreich aktualisiert, um den Realitäten der heutigen Märkte gerecht zu werden.
Winning the Loser's Game

Autoren: Ellis, Charles D.
Seitenanzahl: 340
Erscheinungstermin: 16.12.2022
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-862-6