Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Shutterstock
24.06.2021 Florian Söllner

„Große Chancen“ für Manz bei Varta – „ähnliche Richtung wie Tesla“

-%
Manz

Batterie-Aktien sind wieder gefragt. Vor allem absehbare Batteriebestellungen und eigene Fabrik-Pläne von Porsche beflügeln den Sektor. Gefragt sind in diesen Tagen dabei die Aktien von europäischen Batterieplayern wie Manz und Varta.

Varta (WKN: A0TGJ5)

Es geht dabei um zwei unabhängige Projekte: Eine eigene Fabrik in Tübingen und der Einkauf von Zellen des Batteriespezialisten Varta. Der AKTIONÄR Hot Stock Report hatte vor wenigen Wochen ausführlich im Teams-Call mit dem Manz-CEO Martin Drasch gesprochen. Als Chef des großen europäischen Anbieters von Maschinen und ganzen Fertigungslinien zur Batterieproduktion hat er gute Einblicke in neue Technologien.

Er ist überzeugt: „Die neue Zelle von Varta ist ein sehr interessantes Konzept. Ich sehe hier auch für uns hier große Chancen. Wir werden uns sehr stark darum bemühen, hier Aufträge zu erhalten.“

„Ähnliche Richtung wie Tesla“

Er erklärt zudem den technischen Ansatz: „Tesla hat die Rundzelle vergrößert. Varta geht in eine ähnliche Richtung. Hier geht es nicht um Autos wie den VW Up sondern eher AMG oder Formel E. Die Zelle hat einen sehr geringen Innenwiderstand und eine sehr robuste Zellchemie, die hohe Energiedichte speichern und abgeben kann – bei extrem geringen Temperatur. Das kommt am Ende vom Innenwiderstand, was von der Dicke der Folie abhängt.“

Spannend: „Die Varta-Zelle könnte ein bisheriges Batteriepaket im Auto komplett ersetzen und nicht nur ergänzen. Varta will wohl hochperformant in die hochpreisige Nische und nicht in die Masse. Damit legt man sich nicht direkt mit LG und SDI an. Europa muss über die Technologie und Langlebigkeit und Qualität in den Markt kommen.“

Mehr zu den beiden Empfehlungen Varta, Manz, VW und Samsung SDI sehen Sie im neuen AKTIONÄR TV vom Mittwoch:

Manz, Varta, Bitcoin

Neuer Kauf am Freitag

Hinweis: Manz befindet sich seit Januar 2021 im Depot 2030 des AKTIONÄR Hot Stock Report mit einem Plus von bisher 70 Prozent. Für die Freitag-Ausgabe ist eine neue Transaktion im Depot 2030 geplant. 2020 hat es rund 100 Prozent zugelegt. Einfach hier freischalten und ab sofort alle Transaktionen frühzeitig per SMS und Mail erhalten.

Start Depot 2030

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.
Kurzfriststrategien für Anleger

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4