Die 7 besten Aktien-Deals
27.10.2020 Marion Schlegel

Dividenden-Perle Novartis: Gewinnprognose erhöht – Startsignal für die Aktie?

-%
Novartis

Nachdem die Aktie von Novartis in den vergangenen Wochen und Monaten deutliche Schwäche gezeigt hatte, kann das Papier am heutigen Dienstag wieder etwas zulegen. Am frühen Vormittag geht es 0,5 Prozent nach oben auf 76,67 Schweizer Franken. Beflügelt wird die Aktie von der erneuten Anhebung der Gewinnprognose des Schweizer Pharmakonzerns.

Beim operativen Gewinn rechnet Novartis jetzt mit einem Plus im niedrigen bis mittleren Zehnprozent-Bereich und ist damit etwas optimistischer als zuletzt. Beim Umsatz bleibt der Pharmakonzern allerdings bei der im Sommer gekappten Zielsetzung. Demnach soll der Erlös im laufenden Jahr im mittleren einstelligen Prozentbereich wachsen.

In den ersten neun Monaten legte der um Sondereffekte bereinigte operative Gewinn um zwölf Prozent auf knapp zwölf Milliarden Dollar (rund zehn Milliarden Euro) zu, wie das Unternehmen am Dienstag in Basel mitteilte. Bereinigt um die Folgen des starken Dollar hätte das Plus sogar bei 16 Prozent gelegen. Der Umsatz legte bis Ende September um zwei Prozent auf knapp 36 Milliarden Dollar zu. Damit verdiente Novartis operativ etwas mehr, als Experten prognostiziert hatten und erfüllte die Erwartungen beim Umsatz.

Das Analysehaus Jefferies hat die Einstufung für Novartis nach den Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 105 Franken belassen. Der Umsatz sei im dritten Quartal etwas hinter den Erwartungen zurückgeblieben, beim Gewinn je Aktie habe der Pharmakonzern aber positiv überrascht, schrieb Analyst Peter Welford in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Außerdem sei der diesjährige Gewinnausblick wegen einer besseren Profitabilität erhöht worden.

Die Aktie von Novartis kann am Dienstag zulegen, für einen Befreiungsschlag reicht es aber nicht. Hierfür wäre der Sprung über die 200-Tage-Linie ein wichtiger Schritt. Anleger bleiben an Bord – auch im Hinblick auf die gute Dividenden-Ausschüttung. Die Rendite beträgt derzeit 3,7 Prozent.

(Mit Material von dpa-AFX)