Auf Titeljagd gehen mit diesen 11 Aktien
Foto: Commerzbank
05.05.2021 Fabian Strebin

Commerzbank: Der Deckel fliegt weg – neun Tage in Folge mit Kursgewinnen

-%
Commerzbank

Die Commerzbank-Titel zeigen ein starkes Momentum. Der Kurs stieg heute Morgen den zehnten Tag in Folge, bevor die Aktie leicht ins Minus tendierte. Das ist im laufenden Jahr ein neuer Rekord. Das Chartbild bleibt weiterhin bullish vor den Zahlen am kommenden Mittwoch (12. Mai). Analysten erwarten für das erste Quartal zwar einen Verlust, aber dennoch könnte es mehrere positive Überraschungen geben.

Wie gestern berichtet – mehr dazu hier – steht das Management offenbar kurz vor einer Einigung über einen Sozialplan mit den Gewerkschaften. Laut Medienberichten könnte der Abbau von 10.000 Stellen demnach sogar ohne betriebsbedingte Kündigungen vonstattengehen. Noch diese Woche könnte es zu einem Abschluss kommen, was ein Meilenstein für das Finanzinstitut beim Umbau wäre.

Analysten erwarten Verlust, aber...

Für die ersten drei Monate erwarten die von der Commerzbank selbst befragten Analysten im Schnitt ein negatives Konzernbetriebsergebnis von 131 Millionen Euro. Die 15 Experten prognostizieren zudem eine Risikovorsorge von 183 Millionen Euro und 1,10 Milliarden im Gesamtjahr. Aufgrund der aktuell stark fallenden Corona-Neuinfektionszahlen in Deutschland besteht die Hoffnung, dass die Bank weniger für ausfallgefährdete Kredite zurückgestellt hat. Die Deutsche Bank, die vergangene Woche starke Zahlen präsentierte (mehr dazu hier), löste aufgrund des positiven Konjunkturausblicks bereits Rückstellungen auf.

Commerzbank (WKN: CBK100)

Die Aktie hat im November bereits den übergeordneten Abwärtstrend vom Herbst 2017 bei 5,24 Euro gebrochen und steht nun kurz vor dem Sprung über die Marke von 5,71 Euro. Hier verläuft der seit Januar dieses Jahres gültige Abwärtstrend. Positiv ist zudem, dass die Aktie vor etwa einer Woche den gebrochenen, mittelfristigen Aufwärtstrend wieder aufnahm, der bei 5,37 Euro verläuft.

Mutige könnten im laufenden Jahr von den Fortschritten bei der Sanierung der Commerzbank profitieren. Wichtige Details auch zum laufenden Geschäft gibt es kommenden Mittwoch. Investierte bleiben dabei, Rücksetzer können zum Einstieg genutzt werden.

Hinweis auf Interessenkonflikte:


Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Commerzbank.


Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß § 85 WpHG: Aktien von Commerzbank befinden sich im Aktionär-Depot von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Die Geschichten des Geldes

Spekulationsblase am Neuen Markt, Bankenkrise 2008 und griechische Schuldenkrise – lauter Themen, die die Finanzmärkte bewegten und bewegen. Doch wer einen Schritt zurücktritt und das große Bild sieht, bemerkt: So neu ist das alles gar nicht! Die Geschichte gibt wertvolle Hinweise zum Verständnis der Gegenwart. Dass sich Geschichte wiederholt, zeigen die beiden Autoren anhand vieler Geschichten des Geldes. Infl ation, Deflation, Abwertung, irrationalen Überschwang, Bankenpleiten und -rettungen gab es immer schon: im Spanien des 16. Jahrhunderts, im Großbritannien des 17. Jahrhunderts, im Frankreich des 18. Jahrhunderts und in den USA des 19. Jahrhunderts. Lehr- und anekdotenreich vermitteln die Autoren gewissermaßen nebenbei ein tiefes Verständnis für die Ursprünge des Finanzsystems – und damit auch für seine aktuellen Kapriolen. So zeigt sich: Der Weg von der Kaurischnecke zur Kreditklemme ist nicht weit.

Autoren: Vaupel, Michael Kaul, Vivek
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 15.04.2016
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-327-0