Auf Titeljagd gehen mit diesen 11 Aktien
Foto: Börsenmedien AG
21.09.2016 Fabian Strebin

Chart-Check Allianz: Auf diese Marken kommt es an

-%
Allianz

Lässt die amerikanische Notenbank den Leitzins unverändert, stehen die Chancen gut, dass die Allianz-Aktien die Kurslücke vom Juni schließen. Bereits gestern äußerten sich mehrere Experten positiv zu den Papieren.

Die Versicherer könnten ihre Ergebnisse auch bei niedrigen Zinsen steigern, so Bankhaus-Lampe-Analyst Andreas Schäfer. Einer seiner Branchen-Favoriten ist die Allianz. Hier rechnet er mit einem Aktienrückkauf-Programm, das den Titeln Rückenwind verliehen sollte. Seine Empfehlung verbleibt auf „Kaufen“ mit Ziel 170 Euro.

Ebenfalls positiv gestimmt für die Aktien der Allianz ist Barclays. Die Dividendenstabilität in der Versicherungsbranche ist für Analystin Claudia Gaspari der Hauptgrund bei Titeln des Sektors zuzugreifen. Sie favorisiert auch die Allianz. Ihre Einschätzung verbleibt auf „Equal Weight“ mit Kursziel bei 141 Euro.

Kurslücke voraus

Foto: Börsenmedien AG

Mit einer aktuellen Dividendenrendite von 5,7 Prozent sind die Allianz-Aktien nicht nur im Peer-Group-Vergleich vorne mit dabei. Auch ein KGV von 9 spricht für die Titel. Charttechnisch sind die Papiere gerade dabei die Kurslücke vom Juni zu schließen. Im freundlichen Gesamtmarkt dürften die Marken bei 133,20 Euro und 135,30 Euro schnell fallen. Bei 136,50 Euro wartet dann der nächste, massive Widerstand. Die Aktien sind nach wie vor ein Kauf, das Kursziel liegt bei 185,00 Euro, ein Stopp bei 115,00 Euro sichert nach unten ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Was ist Volkswirtschaft?

Autor: Ip, Greg
ISBN: 9783864701825
Seiten: 256
Erscheinungsdatum: 17.02.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Ob Wirtschaftswachstum und Rezession, Inflation und Deflation oder die Geldpolitik der Notenbanken – die Grundkonzepte der Volkswirtschaftslehre gelten weltweit. Am Beispiel der USA erklärt der Journalist Greg Ip, wie Wirtschaft funktioniert und wie das alltägliche Leben durch sie beeinflusst wird, ohne dass er dabei in Fachchinesisch oder reines Zahlenwerk abgleitet. Der Leser lernt so zum einen die Grundlagen der Volkswirtschaftslehre kennen und gewinnt zum anderen Einblicke in die Institutionen der größten Wirtschaftsmacht der Welt.

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9