14.01.2020 Marion Schlegel

Enttäuschung: Cannabis-Produzent Aphria rauscht nach unten – Canopy Growth mit enormer Stärke

-%
APHRIA
Trendthema

Was für eine Rallye bei den Cannabis-Werten am Montag. Die Aktie von Canopy Growth gewann mehr als zwölf Prozent und konnte damit erstmals seit Oktober 2019 wieder über die Marke von 30 Kanadischen Dollar steigen. Die Aktien von Cronos und GW Pharmaceuticals legten gut zehn Prozent respektive knapp neun Prozent zu. Und auch die Aktie von Aphria gehörte mit plus 9,7 Prozent zu den stärksten Gewinnern.

Am Dienstag wurden die Gewinne vom Montag allerdings bereits teilweise wieder vollkommen aufgezehrt. Grund sind die Quartalszahlen von Aphria, die mit Spannung erwartet wurden. Das Unternehmen hat im zweiten Quartal per Ende November 2019 einen Verlust je Aktie von 0,03 Kanadischen Dollar erwirtschaftet. Analysten hatten im Vorfeld allerdings lediglich mit einem Verlust von 0,02 Kanadischen Dollar gerechnet. Im enstprechenden Vorjahreszeitraum stand noch ein Plus von 0,22 Kanadische Dollar je Aktie zu Buche.

Der Umsatz kletterte im zweiten Quartal zwar im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 457 Prozent auf 120,6 Millionen Kanadische Dollar. Im Vergleich zum Vorquartal bedeutet dies jedoch ein Minus von vier Prozent. Analysten hatten außerdem mit 128,4 Millionen Kanadische Dollar auch hier etwas mehr erwartet.

APHRIA (WKN: A12HM0)

Die Aktie von Aphria reagierte im frühen Handel mit einem Minus von knapp neun Prozent auf den Quartalsbericht. Der Wert konnte sich jedoch von seinen Tiefstständen zunächst wieder etwas lösen, rauschte dann jedoch erneut nach unten. Zwar blieb leider die positive Überraschung bei Aphria aus. Allerdings handelt es sich hier lediglich um die Zahlen per Ende November. Das Geschäft mit Cannabis 2.0 hat in Kanada erst vor wenigen Wochen begonnen. Die nächsten Quartalszahlen dürften deswegen richtungsweisend werden.

Canopy Growth (WKN: A140QA)

Auffällig stark behauptet sich hingegen weiter die Aktie von Canopy Growth. Das Papier konnte seine jüngst gestartete Aufholjagd zunächst fortsetzen. Gut drei Prozent ging es im frühen Handel nach oben. Allerdings musste die Aktie im Zuge der schwachen Vorgaben im Handelsverlauf ebenfalls abgeben. Der Wert zählt aber weiterhin zu den Favoriten des AKTIONÄR im Sektor. Aus charttechnischer Sicht wäre nun allerdings kurzfristig wichtig, dass das Niveau von über 30 Kanadischen Dollar relativ schnell zurückerobert werden kann. Der Sektor bleibt weiterhin hochspekulativ.