Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: Shutterstock
08.11.2021 Benedikt Kaufmann

Bitcoin kurz vor Rekordhoch – Ethereum hat neue Bestmarke schon erreicht

-%
Bitcoin

In der Nacht von Sonntag auf Montag ging es für den Bitcoin kräftig nach oben. Das Allzeithoch aus dem Oktober ist damit nur noch knapp tausend Dollar entfernt. Ethereum konnte das positive Momentum am Kryptomarkt bereits zu einem neuen Rekordhoch ummünzen.

Das positive Momentum des Bitcoin hält an und hat im Tageshoch Kurse von 66.571 Dollar ermöglicht. Damit notiert die Kryptowährung wieder auf Schlagdistanz zu ihrem Allzeithoch bei 67.277 Dollar aus dem Oktober.

Für Fantasie an den Märkten sorgt zum einen ein Tweet des Grayscale-Chefs Barry Silbert. „Es wird eine große Woche“, schreibt er auf dem Kurznachrichtendienst. Es wird nun vermutet, dass es neue Nachrichten zum Grayscale Bitcoin Trust geben wird. Bereits im Vorfeld hatte Silbert angekündigt, den Trust in einen ETF umzuwandeln. Dies wäre ein gutes Signal für die Akzeptanz des Bitcoin am Markt, denn der Grayscale ETF soll ein sogenannter Spot ETF werden.

Auch die gute Stimmung an den Aktienmärkten sowie die Fantasie rund um den Bitcoin als Inflationshedge sorgen unverändert für positives Momentum bei den Kryptos.

Ethereum auf Allzeithoch

Doch nicht nur die größte Kryptowährung zieht an, sondern auch Ethereum. Die nach Marktwert zweitgrößte Digitaldevise erreichte dabei vor wenigen Stunden sogar ein neues Rekordhoch von 4.782 Dollar. Ethereum gilt unter Fachleuten als technisch versierte und vielseitig einsetzbare Digitalwährung. Sie wird insbesondere für den Wachstumssektor dezentralisierter Finanztransaktionen – kurz DeFi – verwendet.

DER AKTIONÄR glaubt unverändert an das Potenzial der großen Kryptowährungen. Insbesondere die höhere Akzeptanz von Kryptowährungen bei institutionellen Investoren kann Bitcoin und Ethereum auch künftig Aufwind geben. Anleger lassen die Gewinne laufen.

Ethereum (ISIN: CRYPT0000ETH)

Hinweis auf Interessenskollision:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin, Ethereum.

Autor Benedikt Kaufmann ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin, Ethereum.

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $
Ethereum - $

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8