Nur noch heute: 25 % Rabatt mit Code BLACK21
Foto: Börsenmedien AG
12.12.2018 Thorsten Küfner

BASF: Wie sicher ist jetzt die Dividende?

-%
BASF

Die Aktie des Chemieriesen BASF fällt und fällt – und damit steigt natürlich Stück für Stück auch die ohnehin schon sehr attraktive Dividendenrendite des Blue Chips. Doch inwieweit ist die Gewinnbeteiligung für die Anteilseigner im Zuge der deutlichen Ergebnisrückgänge im laufenden Jahr überhaupt noch sicher?

In den vergangenen Jahren war es meist relativ einfach, die Dividendenzahlungen des Chemieriesen zu prognostizieren. Denn seit 2011 kamen stets 0,10 Euro je Aktie hinzu (siehe Grafik unten). Dementsprechend müsste man für 2018 mit einer Ausschüttung von 3,20 Euro pro Anteilschein rechnen, zumal BASF selbst erklärt hat, die Dividende weiterhin möglichst Jahr für Jahr zu erhöhen.

Foto: Börsenmedien AG

Angesichts eines immer noch erwarteten Nettogewinns von 5,39 Euro je Aktie sollte eine weitere Steigerung um 10 Cent auch durchaus möglich sein. Die Chancen hierfür stehen wirklich gut. Damit würde sich dann eine satte Dividendenrendite von 5,2 Prozent ergeben.

Foto: Börsenmedien AG

Kein Grund zur Eile
Die Dividendenrendite von BASF ist stattlich und die Bewertung des in vielen Bereichen sehr gut positionierten Unternehmens günstig. Dennoch besteht für Anleger angesichts des intakten Abwärtstrends aktuell noch überhaupt keine Eile für einen Einstieg beim DAX-Titel, zumal der Stichtag für die nächsten Dividendenzahlung ohnehin erst im Mai ist…

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
BASF - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8