Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Shutterstock
22.07.2021 Michael Schröder

+20% in einer Woche: Trading-Chance bei Hidden Champion läuft - Pfeiffer Vacuum im Rallyemodus

-%
Pfeiffer Vacuum

Pfeiffer Vacuum hat gestern nach einem Rekordumsatz im ersten Halbjahr die Latte für 2021 ein weiteres Mal höher gelegt. Umsatz und operativer Gewinn dürften im laufenden Jahr noch stärker steigen als zuletzt gedacht. Als Grund nannte der Vakuumpumpen-Hersteller die prall gefüllten Auftragsbücher. Die Aktie springt an. DER AKTIONÄR-Trading-Tipp geht auf.

Die bereits 1890 gegründete Pfeiffer Vacuum hat einiges zu bieten. Neben beispielsweise der Produktion von Mikroprozessoren, die unter anderem in Smartphones eingesetzt werden können, ermöglichen die Pumpen die Herstellung von Flachbildschirmen oder spezielle Beschichtungsverfahren für zum Beispiel Solarzellen. Mit den Vakuumpumpen der Hessen können Chiphersteller, Labore und andere Kunden ihre Reinräume von Staub und anderen störenden Einflüssen freihalten. Weitere Einsatzgebiete finden sich in der Raumfahrt: Hier können mithilfe hocheffektiver Vakuumkammern weltraumähnliche Bedingungen für Astronauten geschaffen werden. Auch in der Medizin entpuppt sich der Einsatz von Vakuumtechnologie, die für die Ionen-Bestrahlungstherapie zur Behandlung von Krebs unabdingbar ist, als wegweisend.

Die Nachfrage boomt. Im ersten Halbjahr steigerte Pfeiffer den Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nach vorläufigen Zahlen um fast 30 Prozent auf gut 391 Millionen Euro und erreichte damit den höchsten Wert der Unternehmensgeschichte. Mit einem Plus von fast 41 Prozent legte das Geschäft mit Halbleitern und Zukunftstechnologien besonders stark zu. Im Bereich Analytik, Industrie sowie Forschung und Entwicklung fiel der Anstieg mit 19 Prozent ebenfalls zweistellig aus.

Der operative Gewinn sprang auf 48 Millionen Euro nach oben und war damit fast zweieinhalb Mal so hoch wie ein Jahr zuvor. Die operative Marge verdoppelte sich nahezu auf 12,3 Prozent. Der Auftragseingang hat mit knapp 452 Millionen Euro ebenfalls ein Rekordniveau erreicht.

Die Prognose wurde erneut angepasst: Für das laufende Jahr rechnet Pfeiffer Vacuum jetzt mit einem Umsatzanstieg um etwa 15 bis 18 Prozent auf 710 bis 730 Millionen Euro. Vom Erlös sollen zwölf bis 13 Prozent als operativer Gewinn (EBIT) hängen bleiben. Erst im April hatte Pfeiffer seine Jahresziele angehoben und ein Umsatzplus sowie eine operative Marge von jeweils mehr als zehn Prozent in Aussicht gestellt.

Pfeiffer Vacuum (WKN: 691660)

Mit dem Sprung über das Juli-Hoch bei 167 Euro wurde vor Kurzen das passende charttechnische Kaufsignal generiert. Mit der Prognoseerhöhung beschleunigt die Aktie ihren noch jungen Aufwärtstrend. Risikobewusste Anleger, die seit letzter Woche mit dem Turbo-Long (WKN TT1U16 / Empf.-Kurs: 0,34 Euro) von HSBC mit Hebel auf dieses Szenario spekulieren, liegen bereits 20 Prozent vorne. Erreicht die Aktie das Verkaufshoch aus dem April bei 180 Euro, würde das Zertifikat rund 40 Prozent im Plus notieren. Gewinne laufen lassen. Ein Stopp knapp über Einstieg sichert die Position ab.

(Mit Material von dpa-AFX)