Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
18.05.2016 Thorsten Küfner

Gazprom: Das sind wieder gute Nachrichten ...

-%
Gazprom

Gestern geriet die Aktie von Gazprom unter Druck. Grund war ein Zeitungsbericht, wonach statt 50 nur etwa 25 Prozent des Jahresgewinns als Dividende ausgeschüttet werden. Anleger hatten hier in den vergangenen Wochen auf mehr gehofft. Nun gibt es allerdings wieder gute Nachrichten von Gazprom.

So meldete der weltgrößte Erdgasproduzent, dass die Exporte in die EU sowie die Türkei in vom 1. Januar bis zum 15. Mai im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 17,9 Prozent gestiegen sind. Besonders hoch fielen dabei die Zuwächse in Dänemark (140,2 Prozent), den Niederlanden (106,7 Prozent) sowie dem Vereinigten Königreich (104,1 Prozent) aus. Der Gasabsatz nach Deutschland kletterte um 14,2 Prozent, die Exporte nach Italien um 7,7 Prozent, nach Frankreich um 38,6 Prozent und nach Österreich um 21,6 Prozent.

Foto: Börsenmedien AG

Ein heißes Eisen

Für konservative Anleger bleibt die Aktie von Gazprom nach wie vor ein zu heißes Eisen. Mutige Anleger können hingegen weiter auf den Titel setzen. Der Stoppkurs sollte bei 3,10 Euro belassen werden.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7