Monsanto
- Werner Sperber - Redakteur

Monsanto und Bayer: Das ist nun zu tun

Die Spezialisten der Capital-Depesche erinnern an das Übernahmeangebot von Bayer an Monsanto. Bayer bietet 122 Dollar je Anteil der auf Gen-Saatgut spezialisierten US-Firma. Das ist ein Aufschlag von 37 Prozent zum letzten Kurs vor der Offerte. Monsanto lehnte das Angebot mittlerweile als zu niedrig ab. Nun gehen die Verhandlungen weiter und für Bayer könnte ein Kauf noch teurer werden. Die Verantwortlichen für das Wachstumsdepot von Die Capital-Depesche Anleger möchten die Aktie von Bayer mit einem Abstauberlimit einbuchen. Anleger sollten die Anteile von Monsanto unbedingt halten und den Stoppkurs bei 79,50 Euro setzen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Bayer: Sorgen wegen Monsanto-Übernahme

Die Aktie von Bayer tritt in den vergangenen Tagen nahezu auf der Stelle. Am Freitagvormittag gewinnt das Papier leicht um 0,3 Prozent auf 89,70 Euro. Neben kritischen Stimmen zu Monsanto im Allgemeinen machen sich Anleger auch Sorgen um das übrige Geschäft von Bayer. Bayer-Aufsichtsratschef Werner … mehr