Mehr Insights, mehr Chancen – mit DER AKTIONÄR Plus
Foto: IMAGO
14.04.2022 Julian Weber

Deutsche Telekom: Die Zahlen zum T-Mobile-Zukauf

-%
Deutsche Telekom

Gestern wurde bekannt, dass die Deutsche Telekom ein weiteres Aktienpaket an der US-Tochter T-Mobile-US von der japanischen Softbank erworben hatte. Ihr Ziel ist es in Zukunft die Mehrheit der Anteile an den Amerikanern zu halten, da diese sehr wachstumsstark sind. Inzwischen sind weitere Zahlen zu dem Kauf bekannt.

Nach Angaben der Telekom erhielt die Softbank rund 113 Dollar je Aktie. Erworben wurden damit 21,1 Millionen Aktien. Bereits vergangenen September hatten die Bonner 45 Millionen Anteile gekauft – damals zu einem Preis von 118 Dollar je Aktie.

Im Rahmen des Deals mit der Softbank bleiben noch 35 Millionen Anteile, die die Deutsche Telekom bis 2024 erwerben kann. Damit würde das Telekommunikationsunternehmen einen Anteil von knapp über 51 Prozent an der US-Tochtergesellschaft halten.

Deutsche Telekom (WKN: 555750)

T-Mobile US ist der Wachstumsmotor des Konzerns und steuerte mehr als 60 Prozent zum Konzernumsatz bei. Auch wenn die Finanzierung aufgrund der hohen Schulden der Telekom eine Herausforderung darstellt, macht die Aufstockung der Beteiligung daher Sinn. Dank des starken Cashflows sollte es mittelfristig aber möglich sein, die Mehrheit zu übernehmen und durchregieren zu können. Für konservativ ausgerichtete Anleger bleibt die T-Aktie ein Kauf.

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Deutsche Telekom

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß § 85 WpHG: Aktien der Deutschen Telekom befinden sich im AKTIONÄR-Depot.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Deutsche Telekom - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8