Der große DAX-Check – 40 Aktien, 40 Tipps mit Biss
Foto: Börsenmedien AG
05.10.2016 Fabian Strebin

Commerzbank: Nächste Dividende erst 2019

-%
Commerzbank

Commerzbank-CEO Martin Zielke will den Aktionären frühestens 2019 wieder eine Dividende zahlen. Gegenwind bekommen die Papiere heute auch durch mehrere, negative Analystenkommentare. Langfristig dürfte sich ein Investment aber lohnen.

„Für die Jahre 2017 und 2018, in denen wir den größten Teil des Umbauprozesses erwarten, sehe ich zurzeit keine Dividendenzahlung“, so Zielke gegenüber Analysten. Bei unverändertem Umfeld wäre nach 2018 Raum für Diskussionen über eine Dividende.

2020 erste Erfolge

Ausgerechnet die Experten der angeschlagenen Deutschen Bank haben nach Bekanntgabe der Umbaupläne die Commerzbank Aktie von „Buy“ auf „Hold“ abgestuft. Das Kursziel beträgt nach 9,00 Euro nun 6,00 Euro. Nach Meinung von Analyst Benjamin Goy gehen die Maßnahmen der Commerzbank in die richtige Richtung. Eine Verbesserung der Profitabilität dürfte aber länger dauern, so Goy.

Skeptisch ist auch Exane BNP Paribas. Die Analysten der Investmentbank haben ihre Einstufung von „Outperform“ auf „Neutral“ gesenkt. Das Kursziel fällt von 7,60 Euro auf 6,50 Euro. Analyst Andreas Hakansson schreibt in einer aktuellen Studie, dass die geplanten Maßnahmen das Ergebnis und die Kapitalbasis der Bank belasten dürften. Erst 2020 würde sich das auszahlen.

Trotzdem kaufen

Foto: Börsenmedien AG

Dass erst 2019 wieder mit einer Dividende zu rechnen ist, dürfte Commerzbank-Aktionäre schmerzen. Warum die Titel derzeit trotzdem ein Kauf sind, lesen Sie in der neuen Ausgabe des AKTIONÄRS. Ab 22 Uhr hier.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8