Volkswagen St.
- Jonas Lerch

Volkswagen-Aktie: IPO-Gerüchte beflügeln – jetzt einsteigen?

Volkswagen Golf 7

Abwärtstrend, Diesel-Skandal und Abgas-Prüfverfahren WLTP – das alles war gestern Nebensache. Denn Porsche Finanzchef Lutz Meschke äußerte sich hypothetisch zum Börsenwert der VW-Tochter. „Buy the rumor“ denken sich jetzt viele Anleger, zu Recht?

Dementiert

Porsche verfolge „derzeit keine Aktivitäten“ für einen Börsengang, stellte eine Porsche-Sprecherin am Montag umgehend klar. Auch VW dementierte, dass es diesbezüglich Überlegungen gebe. Meschke hatte im Vorfeld mit Journalisten über die Bewertung bei einem potenziellen Porsche-Börsengang gesprochen: „60 bis 70 Milliarden Euro Bewertung ist da auf gar keinen Fall aus der Welt.“ Diese Meldung reichte gestern aus, um die VW-Aktie zeitweise auf 146,72 Euro zu befördern.

Tatsächlich gab es in der Vergangenheit immer wieder Spekulationen um einen Börsengang, doch diese bezogen sich auf die Lastwagensparte Traton.

Vorsicht

Die Volkswagen-Aktie befindet sich – trotz des soliden Kursplus gestern – seit Jahresanfang im Abwärtstrend. Für den AKTIONÄR ist der DAX-Konzern aktuell kein Kauf. Die Wolfsburger müssen mit den Q3-Zahlen am 30. Oktober zunächst zeigen, inwiefern sich Diesel-Skandal und WLTP auf das Konzernergebnis auswirken.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jonas Lerch | 0 Kommentare

VW: Mit Vollgas in den nächsten Skandal

VW-Kunden klagen, VW-Aktionäre klagen und zu allem Übel kommt jetzt der nächste Hammer ans Tageslicht. Die Wolfsburger sollen Autos im „unklaren Bauzustand“ an ihre Kunden verkauft haben. Jetzt will der DAX-Konzern die Problemkarren wieder aus dem Verkehr ziehen. Der Druck auf den Autobauer erhöht … mehr