Volkswagen St.
- Michael Schröder - Redakteur

Volkswagen: E-Power für die Bullen

VW hat einiges gut zu machen. Der Diesel-Skandal hat das Image des Autobauers kräftig ramponiert. Doch wo könnten die Wolfsburger punkten? In China drohen die Absatzzahlen abzuflachen. Das neue Abgas-Prüfverfahrens WLTP setzt dem Konzern zu. In Sachen Elektromobilität drückt VW dagegen auf das Gaspedal. Zudem könnten neue Details zum Börsengang der Nutzfahrzeug-Sparte frische Impulse bringen.

Der Nachrichtenticker bei Volkswagen steht nicht still: Gestern hat VW-China-Chef Joachem Heizmann im Vorfeld der Automesse im südchinesischen Guangzhou den Markt als herausfordernd bezeichnet. Dennoch soll für den Volkswagen-Konzern ein Wachstumsplus am Ende des Jahres in der Bilanz stehen.

Heute entscheidet der Aufsichtsrat von Volkswagen über das Milliarden-Investitionsprogramm des Autobauers für die kommenden fünf Jahre: Es geht um die Umrüstung deutscher Werke zu E-Auto-Fabriken, ein neues Elektro-Einstiegsmodell und gewaltige Geldsummen. Zur Erinnerung: Vor einem Jahr hatte Volkswagen angekündigt, bis zum Jahr 2022 in die Entwicklung von E-Autos und autonomem Fahren sowie Mobilitätsdiensten und Digitalisierung mehr als 34 Milliarden Euro investieren zu wollen. Der Konzern will ab Ende 2019 die Produktion von E-Autos hochfahren – dann rollt das erste rein elektrische Modell der ID-Familie in Zwickau vom Band. Bis 2025 wollen die Marken des Autobauers zunächst 50 neue vollelektrische Modelle an den Start bringen.

Was sagt der Chart? Anfang des Jahres war die Welt der VW-Aktionäre noch in Ordnung. Die Aktie zog mit dem Gesamtmarkt nach oben raus und markierte Ende Januar ein Verlaufshoch bei 184,65 Euro. Seitdem befindet sich der Kurs im Abwärtstrend. Im Bereich um 135 Euro hat die Aktie dabei eine erste Unterstützungszone ausgebildet. Auf dem Weg nach oben müsste der Widerstand bei 155 Euro nachhaltig überwunden werden, im Anschluss hätte die Aktie Luft bis 175 Euro. Bietet die Unterstützung bei 135 Euro keinen Halt, könnte sich die Talfahrt der Aktie noch einmal Richtung 120 Euro beschleunigen.

Solange sich die VW-Aktie zwischen diesen beiden Marken befindet, eignet sich der Wert allenfalls für trading-orientierte Anleger. Für den Rest heißt es: Abwarten und den Nachrichtenticker im Auge behalten!

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jonas Lerch | 0 Kommentare

VW: Mit Vollgas in den nächsten Skandal

VW-Kunden klagen, VW-Aktionäre klagen und zu allem Übel kommt jetzt der nächste Hammer ans Tageslicht. Die Wolfsburger sollen Autos im „unklaren Bauzustand“ an ihre Kunden verkauft haben. Jetzt will der DAX-Konzern die Problemkarren wieder aus dem Verkehr ziehen. Der Druck auf den Autobauer erhöht … mehr