DAX
- Michael Schröder - Redakteur

US-Notenbank: Anleihekäufe werden beendet - Leitzins bleibt unverändert - Börsen entspannt - erste Reaktionen

Wie erwartet: Mehr als fünf Jahre nach dem Ende der Rezession in den USA beendet die US-Notenbank (Fed) ihr milliardenschweres Anleihekaufprogramm zur Stützung der Konjunktur. Den Leitzins hält die Fed dagegen weiter an der Nulllinie.

Die monatlichen Käufe von zuletzt 15 Milliarden Dollar würden zum Monatsende eingestellt, teilte die US-Notenbank am Abend mit. Damit schließt die Fed ihre im Dezember 2013 begonnene Rückführung der Anleihekäufe ab. Gestartet war die mittlerweile dritte Kaufrunde von Staatsanleihen und Hypothekenpapieren im Herbst 2012. Insgesamt hat die Fed laut Berechnungen der Commerzbank mit ihrem dritten Anleihekaufprogramm Papiere für mehr als 1.700 Milliarden Dollar erworben. Die Bilanzsumme der US-Notenbank wurde durch die drei Kaufprogramme auf 4.500 Milliarden Dollar aufgeblasen. Dies entspricht 26 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Seit 2007 hat sich so die Notenbankbilanz verfünffacht.

Ihren Leitzins hält die US-Notenbank unterdessen weiter in einer Spanne von null und 0,25 Prozent. Auch die Formulierung bleibt, den Zins noch für "beträchtliche Zeit" dort zu halten. Seit mittlerweile sechs Jahren liegt die "Fed Funds Rate" auf diesem Rekordtief. Analysten erwarten die erste Zinsanhebung seit Sommer 2006 nach der Finanzkrise erst frühestens im ersten Halbjahr 2015. Das komplette Fed-Statement gibt es hier.

Die Märkte reagieren eher verhalten. Der Dow-Jones-Index schloss 0,18 Prozent leichter bei 16 974,31 Punkten. Im frühen Handel war der weltweit bekannteste Aktienindex bis auf 17.065 Punkte gestiegen, den höchsten Stand seit knapp einem Monat. Die geldpolitischen Beschlüsse der Fed hatten den Index dann auf den tiefsten Stand des Tages gedrückt, im späten Handel erholte er sich dann aber wieder und erreichte das Niveau von vor der Veröffentlichung durch die US-Notenbank.

Ebenfalls interessant:

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schlafwagenbörse - schlechtes Zeichen für den DAX?

Aus Trader-Sicht ist der DAX ein einziges Trauerspiel. Seit beinahe zwei Monaten pendelt das wichtigste deutsche Aktienbarometer zwischen 12.500 und 12.900 Punkten - zuletzt hat sich die Range noch enger zusammengezogen. Anleger müssen wahrscheinlich noch etwas geduldig sein, bis ein stärkerer Move … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Einfach reich? So geht es! Wie Sie entspannt an der Börse ein Vermögen aufbauen +++ Amazon.com - Frontalangriff: Jeff Bezos schnappt sich Whole Foods +++ FANG-Aktien: Das Ende der Party bei Facebook und Co?

Entspannt an der Börse ein Vermögen aufbauen geht nicht? Von wegen! Seit 1982 haben Aktien im Schnitt eine Rendite von 9,5 Prozent pro Jahr erzielt. Wie viel Überzeugungsarbeit muss eigentlich noch geleistet werden, damit Aktien endlich nicht mehr als Teufelszeug, sondern als gute Altersvorsorge, … mehr
| Thomas Bergmann | 1 Kommentar

Ölpreis-Schock - DAX-Crash voraus?

Die Freude über ein neues Allzeithoch beim DAX ist schon wieder Geschichte. Stattdessen besteht die Gefahr, dass der deutsche Leitindex die Marke von 12.700 Punkten wieder unterschreitet. Auslöser des jüngsten Rücksetzers ist ein stark fallender Ölpreis, was wiederum Konjunkturängste schürt. mehr