DAX
- Michael Schröder - Redakteur

US-Notenbank: Anleihekäufe werden beendet - Leitzins bleibt unverändert - Börsen entspannt - erste Reaktionen

Wie erwartet: Mehr als fünf Jahre nach dem Ende der Rezession in den USA beendet die US-Notenbank (Fed) ihr milliardenschweres Anleihekaufprogramm zur Stützung der Konjunktur. Den Leitzins hält die Fed dagegen weiter an der Nulllinie.

Die monatlichen Käufe von zuletzt 15 Milliarden Dollar würden zum Monatsende eingestellt, teilte die US-Notenbank am Abend mit. Damit schließt die Fed ihre im Dezember 2013 begonnene Rückführung der Anleihekäufe ab. Gestartet war die mittlerweile dritte Kaufrunde von Staatsanleihen und Hypothekenpapieren im Herbst 2012. Insgesamt hat die Fed laut Berechnungen der Commerzbank mit ihrem dritten Anleihekaufprogramm Papiere für mehr als 1.700 Milliarden Dollar erworben. Die Bilanzsumme der US-Notenbank wurde durch die drei Kaufprogramme auf 4.500 Milliarden Dollar aufgeblasen. Dies entspricht 26 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Seit 2007 hat sich so die Notenbankbilanz verfünffacht.

Ihren Leitzins hält die US-Notenbank unterdessen weiter in einer Spanne von null und 0,25 Prozent. Auch die Formulierung bleibt, den Zins noch für "beträchtliche Zeit" dort zu halten. Seit mittlerweile sechs Jahren liegt die "Fed Funds Rate" auf diesem Rekordtief. Analysten erwarten die erste Zinsanhebung seit Sommer 2006 nach der Finanzkrise erst frühestens im ersten Halbjahr 2015. Das komplette Fed-Statement gibt es hier.

Die Märkte reagieren eher verhalten. Der Dow-Jones-Index schloss 0,18 Prozent leichter bei 16 974,31 Punkten. Im frühen Handel war der weltweit bekannteste Aktienindex bis auf 17.065 Punkte gestiegen, den höchsten Stand seit knapp einem Monat. Die geldpolitischen Beschlüsse der Fed hatten den Index dann auf den tiefsten Stand des Tages gedrückt, im späten Handel erholte er sich dann aber wieder und erreichte das Niveau von vor der Veröffentlichung durch die US-Notenbank.

Ebenfalls interessant:

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Update: 200 Punkte Minus - DAX holt tief Luft

Am deutschen Aktienmarkt geht es am Freitagnachmittag deutlicher ins Minus. Der DAX ist mittlerweile auch unter die Marke von 11.800 Punkten gerutscht. Händler begründen die schwächere Entwicklung mit Gewinnmitnahmen sowie der Angst, der Wirtschaftsboom in den USA könne ausbleiben. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

100 Punkte Minus - DAX nimmt sich Auszeit

Am deutschen Aktienmarkt überwiegen zum Wochenschluss hin die Kursverluste. Der DAX ist mittlerweile unter die Marke von 11.900 Punkten gerutscht und der Unterstützung bei 11.850 Zählern nahe gekommen. Händler begründen die schwächere Entwicklung mit Gewinnmitnahmen. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

12.000 - DAX beißt sich die Zähne aus!

Die Vorgaben der US-Börsen sind am Donnerstag uneinheitlich ausgefallen. US-Finanzminister Steven Mnuchin machte die Anleger nervös, indem er zwar eine Steuerreform noch vor der Sommerpause des US-Kongresses im August ankündigte, weitere Details aber offen ließ. Zudem herrscht nach wie vor großes … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX bei 12.000 - Allzeithoch noch diese Woche?

Der Deutsche Aktienindex schloss am Mittwoch knapp unterhalb der psychologisch wichtigen Marke von 12.000 Punkten. Am heutigen Handelstag sollte der Kampf um diese Marke vorerst weitergehen. Gute Konjunkturdaten aus Deutschland und der Eurozone sowie solide Bilanzzahlen mehrerer DAX-Unternehmen … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

NEUE AUSGABE: Diese Aktien kaufen Buffett & Co: Investieren Sie wie die Legenden! +++ Snap-IPO: Der größte Short des Jahres? +++ Jackpot: Geldsegen für die Telekom dank T-Mobile US?

Warren Buffett ist eine lebende Legende. Der inzwischen 86-Jährige gilt als erfolgreichster Investor aller Zeiten. Er hat ein schier untrügliches Gespür für Unternehmen und weiß genau, worauf es ankommt. Nur so ist zu erklären, dass die Aktie seiner Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway seit … mehr