United Internet
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

TSI-Aktie United Internet vor Zahlen: Geht die Rallye weiter?

Morgen legt United Internet seine Zahlen für das dritte Quartal vor. Der Internetdienstleister (1&1, Gmx, Web.de) dürfte die Jahresziele nach Ansicht von Experten beibehalten. Analysten erwarten ein insgesamt unspektakuläres drittes Quartal, das Vorstandschef Ralph Dommermuth allerdings mit Aussagen rund um die künftige Aufstellung des Unternehmens würzen könnte.

Einig sind sich die Analysten, dass sich das sich das starke Wachstum fortsetzen wird - allein schon dank der Komplettübernahme des Glasfaseranbieters Versatel zum 1. Oktober vergangenen Jahres. Der Umsatz wird den fünf befragten Analysten zufolge im Schnitt im dritten Quartal um mehr als ein Viertel auf 933 Millionen Euro gewachsen sein. Heike Pauls von der Commerzbank schätzt, dass fast zehn Prozent Wachstum aus eigener Kraft erzielt wurden.

Das EBITDA wird wohl bei knapp 196 Millionen Euro landen. Das sind zwar rund acht Prozent weniger als vor einem Jahr - damals schlugen aber hohe Einmalerträge zu Buche. Bereinigt um Sondereffekte dürfte der Anstieg mit knapp einem Drittel daher kräftig ausfallen.

210.000 neue Verträge

Damit ist United Internet den Analysten zufolge auf dem besten Weg, das Jahresziel von 40 Prozent Zuwachs beim um Einmaleffekte bereinigten EBITDA zu schaffen. Experten rechnen weiter mit guten Zahlen bei den neuen Kunden. Im Schnitt dürften es nach Abzug von Kündigungen rund 210.000 neue Mobilfunkverträge werden.

Heißes Thema am Markt ist auch immer wieder einmal, was Dommermuth mit seiner gut 20-prozentigen Beteiligung am Mobilfunkprovider Drillisch vor hat. Offiziell strebt United Internet keine Komplettübernahme des Konkurrenten an.

Gewinne laufen lassen!

Das starke Wachstum beflügelt die TSI-Aktie bereits seit Jahren. Der charttechnische Aufwärtstrend ist voll intakt, wenngleich das Papier angesichts eines 2016er-KGVs von 21 kein Schnäppchen mehr ist.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Bianca Wirth | 0 Kommentare

United Internet unter Strom

United Internet, bekannt für Marken wie 1&1 und web.de und gmx.de, will sich jetzt auch als Stromanbieter etablieren. Den Strom produziert United Internet nicht selbst, sondern kauft unter dem Namen 1&1 Energy an der Leipziger Strombörse ein. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

FM: Und United Internet wächst doch

Focus Money hält den Kursrutsch bei United Internet für überzogen. Das ergebe die Chance, so billig einzusteigen wie lange nicht. Der Grund für die Abstrafung sind Abschreibungen in Höhe von 225 Millionen Euro auf den Anteil von 8,3 Prozent, den United Internet an Rocket Internet hält. Zudem … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

FM: Bankhaus Lampe hat bei United Internet unrecht

Focus Money nennt Rocket Internet einen Rohrkrepierer. Das Unternehmen ist vor knapp zwei Jahren zu einem Kurs von 42,50 Euro je Aktie an die Börse gegangen. Heute kostet ein Anteil weit weniger als die Hälfte. United Internet besitzt 8,3 Prozent der Rohrkrepierer-Aktien und damit einen triftigen … mehr