ThyssenKrupp
- Thomas Bergmann - Redakteur

ThyssenKrupp: Zahlen in line, Ausblick bekräftigt!

ThyssenKrupp Stahl Metall

Der Industriekonzern ThyssenKrupp arbeitet sich weiter aus der tiefsten Krise der jüngeren Firmengeschichte. Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres zog der Umsatz dank eines starken Geschäfts im Industriegüterschäft deutlich an, wie der DAX-Konzern am Freitag in Essen mitteilte. Unter dem Strich sprang ein zweistelliger Millionengewinn heraus. Die Ziele für 2015 bleiben laut Vorstand Heinrich Hiesinger so wie sie sind.

ThyssenKrupp steigerte den Umsatz auf 10,0 Milliarden Euro, das ist eine Verbesserung um elf Prozent. Der um Sonderfaktoren bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern legte um 29 Prozent auf 317 Millionen Euro zu. Damit erfüllte das Unternehmen die Erwartungen der Experten (319 Millionen Euro) weitestgehend. Der Nettogewinn bezifferte sich auf 50 Millionen Euro. Vor einem Jahr hatte der Konzern noch einen Verlust von 65 Millionen Euro verbucht.

Nettogewinn wird steigen

"Der Kurs stimmt. Die Ergebnisentwicklung des ersten Quartals zeigt, dass wir mit dem Konzernumbau auf dem richtigen Weg sind", sagte ThyssenKrupp-Chef Heinrich Hiesinger. Er bestätigte zudem die Prognosen für das bis Ende September laufende Geschäftsjahr 2014/15. Der bereinigte Gewinn werde etwa bei 1,5 Milliarden Euro liegen, was zu einem signifikanten Anstieg des Nettogewinns führen wird. Der freie Cashflow werde mindestens bei Break-even erwartet.

Dabeibleiben!

Hiesinger kommt mit dem Konzernumbau sehr gut voran. Auch wenn die Papiere mit einem 2015er-KGV von 21 nicht mehr zu den Schnäppchen im DAX gehören, sollten Anleger dabeibleiben. Ein Stopp bei 20,50 Euro sichert die Position nach unten ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Eine interessante Idee

Der Wandel bei ThyssenKrupp ist nach wie vor in vollem Gange. Mit dem Verkauf des amerikanischen Stahlgeschäfts ist ein erster Schritt getan. CEO Heinrich Hiesinger hat bei seinem Plan, einen Technologiekonzern zu schaffen, aber noch einen weiten Weg vor sich. Neben dem Stahlbereich rückt hierbei … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Das wurde Zeit

ThyssenKrupp kann am Donnerstag vom freundlichen Marktumfeld besonders stark profitieren. Die Aktie setzt ihren Aufwärtstrend seit Wochenbeginn damit weiter fort. Die Zeit für eine neue Attacke auf die obere Begrenzung des Seitwärtskorridors ist gekommen. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Ein Desaster droht

Die ThyssenKrupp-Aktie ist im Laufe dieser Woche deutlich unter Druck geraten. Trotz des Verkaufs des amerikanischen Stahlgeschäfts fehlen derzeit die Impulse, um den nachhaltigen Ausbruch aus dem Seitwärtstrend zu schaffen. Neuen Schwung würde eine Konsolidierung am europäischen Stahlmarkt … mehr