ThyssenKrupp
- Stefan Limmer - Redakteur

ThyssenKrupp: Das sagen die Analysten zu den Zahlen

Der Stahlkonzern ThyssenKrupp hat am Freitag die Zahlen für das erste Quartal des laufenden Jahres präsentiert. Gewinnmitnahmen sorgten nach der jüngsten Rallye dafür, dass der Wert zum Wochenausklang trotz guter Ergebnisse zu den schwächsten Werten im deutschen Leitindex zählte. Mittlerweile haben sich auch zahlreiche Experten zu dem DAX-Wert geäußert.

Die Commerzbank hat die ThyssenKrupp-Aktie auf "Buy" mit einem Kursziel von 26 Euro belassen. Analyst Ingo-Martin Schachel zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf des ersten Quartals im neuen Geschäftsjahr. Zudem wurde der Ausblick bestätigt. Dirk Schlamp von der DZ Bank sieht den fairen Wert der DAX-Aktie weiterhin bei 22,50 Euro. „Die Resultate des ersten Geschäftsquartals hätten die positiven Trends bei dem Industriekonzern hervorgehoben“, so Schlamp in seiner Studie. Große Überraschungen hat es nicht gegeben, daher plant der Analyst auch keine Veränderungen an seinem Bewertungsmodell.

ThyssenKrupp steigerte den Umsatz auf 10,0 Milliarden Euro, das ist eine Verbesserung um elf Prozent. Der um Sonderfaktoren bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern legte um 29 Prozent auf 317 Millionen Euro zu. Damit erfüllte das Unternehmen die Erwartungen der Experten (319 Millionen Euro) weitestgehend. Der Nettogewinn bezifferte sich auf 50 Millionen Euro. Vor einem Jahr hatte der Konzern noch einen Verlust von 65 Millionen Euro verbucht.

Positive Aussichten

"Der Kurs stimmt. Die Ergebnisentwicklung des ersten Quartals zeigt, dass wir mit dem Konzernumbau auf dem richtigen Weg sind", sagte ThyssenKrupp-Chef Heinrich Hiesinger. Er bestätigte zudem die Prognosen für das bis Ende September laufende Geschäftsjahr 2014/15. Der bereinigte Gewinn werde etwa bei 1,5 Milliarden Euro liegen, was zu einem signifikanten Anstieg des Nettogewinns führen wird. Der freie Cashflow werde mindestens bei Break-even erwartet.

Dabeibleiben

Der Konzernumbau von ThyssenKrupp läuft auf Hochtouren. Mit einem 2015er-KGV von 21 ist die Aktie kein Schnäppchen mehr. In einem freundlichen Marktumfeld dürfte sich der Aufwärtstrend jedoch fortsetzen. Das Kursziel des AKTIONÄR lautet nachwievor 25 Euro. Ein Stopp bei 20,50 Euro sichert die Position nach unten ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: