RWE
- Stefan Limmer - Redakteur

RWE-Aktie im Sinkflug: Das sagt die UBS

Bereits in der vergangenen Handelswoche stand die RWE-Aktie unter Druck. Grund war eine Meldung zu der zukünftigen Dividendenpolitik des Konzerns. Am Montag knüpft die Aktie an der schwachen Entwicklung an. Mittlerweile haben sich die Experten der Schweizer Großbank UBS zu der DAX-Aktie zu Wort gemeldet.

Analyst Patrick Hummel bestätigte das "Neutral"-Rating für RWE mit einem Kursziel von 26 Euro. RWE teilte nach einer Aufsichtsratssitzung mit, dass vom kommenden Geschäftsjahr an die Dividende nicht mehr allein am sogenannten Nettoergebnis orientieren wird. Für die Höhe der Ausschüttung sollen in Zukunft auch Kriterien wie der Mittelzufluss, die Verschuldungssituation und die Ertragslage einfließen. Hummel geht aber davon aus, dass RWE auch ohne eine Dividendengarantie abzugeben eine stabile Dividende von 1,00 Euro je Aktie zahlen werde. Für eine Steigerung der Dividende in naher Zukunft sieht er jedoch schwarz.

Nicht kaufen

RWE und E.on haben mit operativen Problemen zu kämpfen. Die Versorger leiden unter den sinkenden Strompreisen und der Energiewende. Durch den jüngsten Kursrutsch rückt bei der RWE-Aktie das Jahrestief in Reichweite. Darunter drohen weitere Kursverluste. Anleger sollten daher nicht in das fallende Messer greifen und die Finger von der Aktie lassen.

(mit Material von dpa-AFX)

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE gegen Uniper: Ein erbitterter Kampf

Seit der Abspaltung von E.on ist Uniper der größte Rivale von RWE. Beide Konzerne fokussieren sich auf die konventionellen Kraftwerke und wollen damit trotz Energiewende bestehen. Aber nicht nur operativ konkurrieren sie, auch vor Gericht gibt es einen erbitterten Streit. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE ist wieder da: Diese Zahlen machen Mut

Nach den deutlichen Verlusten im vergangenen Jahr ist RWE im ersten Quartal wieder in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Konzernchef Rolf Martin Schmitz blickt zudem auf ein für RWE erfreuliches Ergebnis bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen zurück. Die Aktie reagierte im frühen Handel mit … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE: Die Lösung wäre so einfach…

RWE setzt den Fokus auf konventionelle Kraftwerke. Der Versorger hat aber nach wie vor mit den Folgen der Energiewende zu kämpfen. Wegen der gesunkenen Strompreise lohnt sich das Betreiben von Kohle- und Gaskraftwerken kaum noch. Konzernchef Rolf Martin Schmitz fordert deshalb vehement einen … mehr