Royal Dutch Shell
- Thorsten Küfner - Redakteur

Royal Dutch Shell: Ausbruch geglückt!

Die Ölpreise setzen ihre Rallye weiterhin fort. Im gestrigen Handel kletterten wegen der weiteren Verschlechterung des Verhältnisses zwischen dem Iran und den USA sowohl Brent-Öl als auch WTI-Öl auf neue Mehrjahres-Höchststände. Die Aktie von Royal Dutch Shell konnte davon profitieren und generierte ein neues Kaufsignal.

So gelang der Sprung über den Widerstand bei 2.700 Britischen Pence und darüber hinaus der Ausbruch aus dem seit Mai gültigen Abwärtstrend. Die nächste Hürde liegt nun bei 2.792,5 Pence, dem Zwischenhoch aus dem Monat Juli. Sollte auch diese Hürde genommen werden, hätte die Dividendenperle anschließend sogar Luft bis zum Jahreshoch bei 2.844,5 Pence (umgerechnet 32,00 Euro).

Aktie bleibt attraktiv
Fundamental betrachtet sind die Anteilscheine von Royal Dutch Shell nach wie vor ein klarer Kauf: Der Konzern verfügt über eine strategisch sinnvolle Stellung in zahlreichen wichtigen Märkten, ist hochprofitabel und ist mit einem 2019er-KGV von 10 immer noch günstig bewertet. Nun sieht es auch aus charttechnischer Sicht wieder gut aus.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Goldman Sachs: BP aktuell vor Shell und Total!

Die Experten der US-Investmentbank Goldman Sachs haben die Aktien der Öl- und Gasproduzenten im Zuge des jüngsten Ölpreisrückgangs noch einmal näher unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Die drei europäischen Energieriesen bleiben allesamt attraktiv. Der klare Favorit der „Goldmänner“ bleibt indes … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Shell, BP & Total: Droht jetzt das böse Erwachen?

Im heutigen Handel zeigen sich der Ölpreis und dementsprechend auch die Aktienkurse von Öl- und Gasförderern wie BP, Total oder Shell sehr volatil. Aus gutem Grund: Denn aktuell diskutieren die OPEC-Mitglieder über eine Förderkürzung. Doch anders als zuvor erwartet glückte bisher noch keine … mehr