PIRAEUS BANK
- Andreas Deutsch - Redakteur

Piraeus Bank voller Ehrgeiz - starten die Zocker-Aktien jetzt wieder durch?

Die griechische Priaeus Bank will das Horror-Jahr 2015 abschütteln und 2016 Gewinne einfahren. Die Anleger nehmen indes weiterhin Gewinne mit.


Die Piraeus Bank sieht sich auf einem guten Weg. „Wir erwarten einige Hundert Millionen an Ertragskraft in diesem Jahr“, sagte Konzernchef Michael Salas zum Handelsblatt. Zudem würden die notleidenden Kredite deutlich sinken. Ende des ersten Quartals stellten sie nur noch rund 40 Prozent aller Kredite dar. „Der Höhepunkt der faulen Kredite liegt definitiv hinter uns“, so Salas.

Die Piraeus Bank hatte 2015 einen Verlust von 1,24 Milliarden Euro eingefahren. Im ersten Quartal 2016 belief sich das Minus auf nur noch 37 Millionen Euro. Für faule Kredite stellte das Unternehmen nur noch 289 Millionen Euro zurück – das waren 79 Prozent weniger als noch 2015.

Bei Favorit Alpha Bank Stopp nachziehen!

Ein Ausscheiden Griechenlands aus der Eurozone ist derzeit kein Thema. In der vergangenen Woche hat das Land weitere Hilfsmilliarden bekommen. In der griechischen Wirtschaft zeigen die Reformen langsam Wirkung. Profiteure dieser Entwicklung sind selbstverständlich die Banken. Doch nach der starken Aufwärtsbewegung kam es sowohl bei der Piraeus Bank als auch bei der Alpha Bank jüngst zu Gewinnmitnahmen. Investierte Anleger bleiben bei der Alpha Bank dabei und setzen den Stopp bei 2,10 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: