Novo-Nordisk
- Michel Doepke - Volontär

Novo Nordisk: Sind die Analysten zu skeptisch?

Nach den überraschend guten Quartalszahlen zum zweiten Quartal haben auch die Analysten das Papier erneut genauer unter die Lupe genommen. Und es scheiden sich an der Aktie die Geister: Von "Buy" bis "Underweight" über Kurszielanhebungen und -senkungen ist alles vertreten.

So hat die Investmentbank HSBC das Kursziel von 225 auf 210 dänische Kronen (etwa 24,90 Euro) gesenkt und die Novo-Nordisk-Aktie auf "Reduce" belassen. Zwar hätten die Dänen das zweite Quartal positiv abgeschlossen. Doch negative Wechselkurseffekte und steigender Wettbewerbsdruck würden auf die Preise drücken, so Analyst Stephen McGarry. Ebenfalls pessimistisch gestimmt ist Barclays-Experte Emmanuel Papadakis: Er hob den Zielkurs von 210 auf 225 Kronen (circa 26,70 Euro) an, hält jedoch an dem Votum "Underweight" fest. Novo Nordisk habe lediglich durch eine Verbesserung auf der Kostenseite im zweiten Quartal so gut abgeschnitten. Er zweifelt an der Nachhaltigkeit.

UBS unverändert bullish

Die Schweizer Großbank UBS fühlt sich hingegen nach dem Quartalsbericht bestätigt und hält an der Kaufempfehlung mit einem Kursziel von 350 Kronen (rund 41,50 Euro) fest. Analyst Michael Leuchten geht davon aus, dass Novo Nordisk den Preisdruck in den USA verdauen könne. Entsprechend dürfte sich die Bewertung zunehmend am Barmittelfluss ausrichten und das Papier zurück zum alten Bewertungsaufschlag finden, so Leuchten.

Rücksetzer sind klare Kaufkurse

DER AKTIONÄR teilt die Einschätzung vom UBS-Analysten. Novo Nordisk kann aufgrund der Marktmacht gut mit den Problemen in den USA umgehen. Völlig vergessen wird in dem Zusammenhang, dass die Dänen in den letzten Monaten viele Erfolge außerhalb des Kerngeschäftes mit Insulinen verbuchten, wie beispielsweise im Hämophilie-Segment oder beim Fettsucht-Mittel Saxenda.

Einige Analysten sind nach Ansicht des AKTIONÄR zu skeptisch, was den Titel angeht. Die Relative Stärke nach dem Kurssprung durch die Quartalszahlen in einem schwächelnden Gesamtmarkt ist beeindruckend. Rücksetzer bleiben bei der Novo-Nordisk-Aktie klare Kaufkurse. Stopp bei 30 Euro platzieren.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Novo Nordisk: Kaufen oder verkaufen?

Der Insulin-Hersteller Novo Nordisk konnte zuletzt auf breiter Front mit positiven Neuigkeiten aufwarten. Allen voran die Fortschritte in den USA machen Lust auf mehr. Doch nicht alle Analysten sind von dem dänischen Konzern überzeugt. Während Goldman Sachs eine klare Kaufempfehlung ausspricht, … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Novo Nordisk: Fakenews bringen Aktie ins Straucheln

Im gestrigen US-Handel hat die Novo-Nordisk-Aktie kurzzeitig über vier Prozent eingebüßt. Der Grund: Ein Fehler hat sich bei Bloomberg eingeschlichen. Zuerst titelte die Nachrichtenagentur eine Strafzahlung wegen Betrugs in Höhe von satten 12,15 Milliarden Dollar. Kurze Zeit später korrigierte Bloomberg … mehr