Nordex
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Nordex: Gerüchte

Der Höhenflug der Nordex-Aktie setzt sich fort. Am Freitag gewinnt das Papier fast zehn Prozent. Es wurde ein charttechnisches Dreieck verlassen und die 38- und 90-Tage-Linie deutlich geknackt. Jetzt hat das Papier aus charttechnischer Sicht Luft bis zum Schließen des GAPs bei 13,50 Euro. Das Ziel des AKTIONÄR liegt bei 14,50 Euro.

Großen Anteil an den guten Zahlen hatte das Erfolgsprodukt N117. Das Windrad hat einen Rotordurchmesser von 117 Meter und übertrifft Nordex zufolge durch seine hohe Effizenz die Leistung anderer Anlagen ihrer Kategorie um 20 Prozent.

Nach seinem vorläufigen Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2013 ist der Umsatz der Nordex-Gruppe um rund 33 Prozent auf 1,43 Milliarden gestiegen. Damit hat der Konzern das obere Ende der Prognose des Vorstands erreicht.

Gerüchte um Auftragsmeldung

DER AKTIONÄR äußerte sich am Freitag in einem Interview mit dem Deutschen Anleger Fernsehen DAF. Darin wurden unter anderem Gerüchte über einen anstehenden Großauftrag thematisiert.

DER AKTIONÄR hält an seinem Fazit fest: Mit den guten Zahlen im Rücken sollte die Aktie weiter Fahrt aufnehmen und wieder Kurs auf die letzten Hochs nehmen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Matthias J. Kapfer | 0 Kommentare

Nordex: Das sagen die Analysten

Bereits gestern sorgte ein positiver Analystenkommentar von Goldman Sachs für Feierstimmung unter den Nordex-Aktionären. Die US-Investmentbank passte ihr Kursziel von 10,00 auf 11,00 Euro an und sprach für den Windanlagenhersteller eine Kaufempfehlung aus. Die Analysten anderer Institute sind da … mehr
| Jan Heusinger | 0 Kommentare

Nordex: Jetzt steigen die Profis ein

Mit der Aktie von Nordex war im Jahr 2018 kein Blumentopf zu gewinnen: Aktuell liegt der Kurs knapp unter dem Niveau von Anfang Januar. Hoffnungen, dass sich das Blatt doch noch wenden könnte, macht die Empfehlung eines Analysten von Goldman Sachs. Denn hat Goldman in der Vergangenheit die Aktie … mehr