Netflix
- Fabian Strebin - Redakteur

Netflix nach dem Absturz: Wie geht es jetzt weiter?

Nach den schlechten Neukundenzahlen wurde Netflix von der Börse abgestraft. Am Dienstag verlor der Titel im Handel vierzehn Prozent. Doch die Experten schreiben Netflix mehrheitlich noch nicht ab.

Citigroup senkt Kursziel

Nach Zahlen hat die Citigroup ihr Kursziel für die Papiere von Netflix gesenkt. Statt 106,00 US-Dollar wird nun nur noch von einem fairen Wert von 92,00 US-Dollar ausgegangen. Nach Ansicht von Analyst Mark May dürfte sich die Aktie im Jahresverlauf mit dem Gesamtmarkt entwickeln. Grund für die Herabstufung sind neben den enttäuschenden Nutzerzahlen auch niedrigere Werte für die EBIT-Marge und den Cashflow, so May. Durch Wachstumsinvestitionen von Netflix sieht er die Kennzahlen sinken. Auf lange Sicht ist der Analyst aber von dem Unternehmen überzeugt, wie auch die Mehrzahl seiner Kollegen. Obwohl das Video-On-Demand-Portal durch Unternehmen wie Amazon zunehmend unter Druck gerät, kann Netflix bei den Gesamtnutzerzahlen niemand die Stirn bieten.

Negative Entwicklung erwartet

Im abgelaufenen zweiten Quartal hatten weltweit nur 1,7 Millionen Nutzer bei Netflix neu zugeschaltet. Erwartet worden waren aber 2,5 Millionen. Deutlich verfehlt wurde auch das Ziel in den USA. Dort konnte man nur 160.00 statt der anvisierten 500.000 Neukunden gewinnen. Nach Unternehmensangaben dürfte sich der unerfreuliche Trend im laufenden Quartal fortsetzen. Auch wegen der olympischen Sommerspiele in Brasilien rechnen Experten mit weniger Neuabschlüssen bei den Abonnements.

Abwarten

Auch wenn sich der Ausblick für Netflix langfristig wieder bessern sollte, überwiegen kurzfristig die Risiken. Das KGV ist mit 275 immer noch extrem hoch. Die bescheidene Neukundenentwicklung, die vom Unternehmen selbst für das dritte Quartal in Aussicht gestellt wurde, dürfte den Kurs belasten. DER AKTIONÄR rät weiterhin zu einem Verkauf des Papiers

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Jetzt reicht es langsam mit Netflix

Die Platow Börse erinnert an die starken Quartalszahlen von Netflix und dabei vor allem an die gestiegene Zahl der neuen Kunden. Das Marktumfeld für Anbieter von Fernsehinhalten über das Internet (Streaming-Dienste) bleibt jedoch herausfordernd. Vivendi stellt den Streamingdienst Whatchever zum … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aktionärsbrief: Netflix fegt die Bedenken weg. Fast

Der Aktionärsbrief erinnert an die Sorgen der Aktionäre von Netflix vor zu geringem Wachstum der Kundenzahlen und zu hohen Kosten für die Produktion von Filmen und Fernsehserien. Deshalb sank der Aktienkurs seit Dezember vergangenen Jahres vom Rekordkurs bei gut 133 Dollar bis Februar dieses Jahres … mehr