Daimler
- Michael Schröder - Redakteur

Nach Rekordhoch: JPMorgan-Studie belastet BMW, Daimler, VW und sorgt für Rücksetzer im DAX

Eine vorsichtige Studie der Investmentbank JPMorgan hat den europäischen Autosektor und auch den DAX deutlich belastet. Nach einem Rekordhoch am Donnerstag ist der Autosektor schwächster Branchenindex in Europa. Gehen BMW, Daimler und VW in den Korrekturmodus über?

Die JPMorgan-Strategen um Mislav Matejka nahmen ihre Empfehlung zurück, den deutschen Leitindex und europäische Autotitel in den Portfolios überzugewichten. Sie sehen nach der jüngsten starken Entwicklung kein Kurspotenzial mehr.

Die Experten der US-Investmentbank begründen dies mit der jüngsten Kursentwicklung, aber auch mit fundamentalen Aspekten. So rechnen Matejka und Co nicht mehr mit weiteren Euro-Schwächeanfällen, die sowohl den DAX als auch die Autowerte wegen ihrer Exportabhängigkeit stark gestützt hätten. Weiterer Gegenwind käme durch eine Stabilisierung am Ölmarkt, die sich aktuell bereits abzeichne.

Mittel- und langfristig bleibt DER AKTIONÄR dennoch positiv gestimmt für das heimische Auto-Trio im DAX. Kurzfristig könnten sich die Kurse von BMW, Daimler und VW nach der Januar-Rallye aber weiter verbilligen. Anleger sollen mit den vom AKTIONÄR genannten Abstauberlimits versuchen, zum Zug zu kommen.

Der DAX hat in der Vorwoche wieder ein neues Rekordhoch markiert. Mit 10.984 Punkten scheiterte er aber knapp an der nächsten runden Marke von 11.000 Punkten. Am Freitagnachmittag haben Gewinnmitnahmen eingesetzt. Die nächsten Unterstützungen warten nun bei 10.600 und 10.500 Punkten beziehungsweise bei 10.454 Zählern, wo noch ein Gap zu schließen wäre. Sollte die Marke von 10.600 Punkten verteidigt werden, ist kurzfristig ein Anlauf bis 10.750/10.800 Zähler möglich.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Daimler wird künftig wohl überraschen

Der Hanseatische Börsendienst mahnt, auch wenn Daimler derzeit sehr gut verdient, stellt der Trend zum rein elektrisch angetriebenen Automobil für einen Marktführer ein Risiko dar. Chinesische Wettbewerber freuen sich, denn sie konnten den technologischen Vorsprung nie aufholen und bekommen mit der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

GM und Ford hängen Daimler, BMW & VW ab

Die Aktien der deutschen Autobauer kommen seit Wochen nur sehr langsam von Fleck. Richtige Kauflaune will bei den Anlegern nicht aufkommen. Zu groß sind die Unsicherheiten, wohin die Reise gehen wird. Zu groß ist die Unsicherheit unter den Anlegern, wer die besseren Karten in Sachen E-Mobilität in … mehr