MunichRe
- Stefan Limmer - Redakteur

Munich Re: Experte sieht Gefahren für die Gewinnentwicklung

Munich Re hat sich vom Dividendenabschlag Anfang Mai noch nicht erholt. Aktuell notiert der DAX-Wert im Bereich der wichtigen horizontalen Unterstützung bei 160 Euro. Für die Experten von Bernstein Research ist die Aktie damit leicht überbewertet.

Das US-Analysehaus hat in seiner jüngsten Studie die Einstufung für Munich Re auf "Market-Perform" mit einem Kursziel von 154 Euro belassen. Die erneuten geldpolitischen Lockerungen der Europäischen Zentralbank (EZB) seien für europäische Versicherer negativ, so Analyst Thomas Seidl in einer Branchenstudie vom Montag. Der Experte erinnerte an die Krise der japanischen Lebensversicherer, die Ende der 90er-Jahre in einem ähnlichen Umfeld zu zahlreichen Insolvenzen geführt habe. Diese Wahrscheinlichkeit sei aktuell aber gering, denn die europäischen Marktführer hätten ein wesentlich robusteres Management der Bilanzstruktur und eine bessere Unternehmensführung. Zudem hätten sie ihre Abhängigkeit von Banken reduziert. Trotzdem sieht Seidl Gefahren für die Gewinnentwicklung.

Dabeibleiben

DER AKTIONÄR hält Munich Re weiterhin für ein Basisinvestment. Der Rückversicherer besticht mit einer soliden Dividendenpolitik und steigert schon seit Jahren seine Ausschüttungen. Das Kursziel auf Jahressicht liegt nach wie vor bei 190 Euro.

 

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Was läuft da mit Warren Buffett?

Global Aerospace ist nur Fachleuten bekannt. Das Unternehmen tritt als Spezialversicherer im Luftfahrtbereich auf. Bisher hält die Munich Re bereits 40 Prozent an Global Aerospace und will laut Süddeutsche Zeitung den Anteil aufstocken. Der zweite Aktionär ist kein Geringerer als Warren Buffets … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Tochter ERGO greift an

Während die US-Hurrikans im vergangenen September der Munich Re die Jahresbilanz verhagelten, werkelt man beim Tochterunternehmen ERGO am Turnaround. Der Erstversicherer hat zwar zuletzt bekannt gegeben, dass man sich von Altverträgen in der Lebensversicherung doch nicht trennen will. Dafür wurde … mehr