Manz
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Manz-Aktie: Jetzt zuschlagen?

Die Aktie des High-Tech-Maschinenbauers Manz ist nach dem Höhenflug in eine Konsolidierungsphase übergegangen. Diese Kursberuhigung scheint eine gute Nachkaufgelegenheit. Denn die Wachstumsperspektiven sind weiterhin beeindruckend. Zuletzt hatte ein Smartphone-Durchbruch für Furore gesorgt. DER AKTIONÄR hatte berichtet: Offenbar handelt es sich trotz des großen Volumens erst um Maschinen für eine Art Testproduktion und zur Entwicklung. Die Serienproduktion steht demnach erst 2015 an. Die Konsequenz: Sehr viele Folgeaufträge sind möglich.

„Mehrere hundert Millionen Euro“

Dies haben Analysten mittlerweile bestätigt. Montega schreibt nach einem Auftritt von Manz-CEO Dieter Manz auf einer Roadshow: „Im Falle einer positiven Kundenresonanz sind hieraus Folgebestellungen von weiteren vier bis fünf Batterie-Linien in den kommenden Monaten zu erwarten (pot. Auftragsvolumen: 40 bis 50 Mio. Euro). Perspektivisch könnten hieraus weitere Aufträge im Volumen von mehreren hundert Millionen Euro in den kommenden Jahren resultieren.“

Auch im Bereich Solar – hier wird seit Jahren auf einen gigantischen Auftrag gewartet – gibt es neue Entwicklungen. Montega zufolge liege für eine CIGS-Produktionsanlage bereits eine konkrete Kaufabsicht eines asiatischen Kunden vor. Allerdings sei die Finanzierung des Projekts (pot. Auftragsvolumen: ca. 68 Millionen Euro) noch nicht endgültig gesichert. Einen Schritt voraus ist derzeit Singulus. Dem Maschinenbauer war jüngst ein kleinerer Auftrag für eine nasschemische Beschichtungsanlagen im Bereich CIGS-Solarmodule für die Firma Hanergy gelungen. Dieter Manz sagte diesbezüglich dem AKTIONÄR: „Wir hatten hier nicht mit angeboten.“

Im Aufwärtstrend

Montega hat das Kursziel von 79 auf 83 Euro angehoben. Die Analysten weisen darauf hin: Größeres Upside habe die Aktie nur wenn größere Aufträge im Bereich Solar und Batterie tatsächlich gelingen. DER AKTIONÄR ist zuversichtlich, dass dies gelingt. Charttechnisch ist der Aufwärtstrend voll intakt. Ein kleineres Gap bei 77 Euro wurde geschlossen. Trader können auf eine kurzfristige Trendwende spekulieren.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aktionärsbrief: Hoffnung bei Manz – das ist alles

Der Aktionärsbrief verweist auf die jüngsten Schwierigkeiten bei der Manz AG. Im Sommer stornierte ein Großkunde ein Projekt zur Herstellung von Smartphone-Akkumulatoren. Mittlerweile haben beide Seiten zwar einen Vergleich erzielt, doch die Ergebnisse aus diesem und Folge-Aufträgen fehlen … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

ES: Manz ist eine heiße Turnaround-Wette

Der Effecten-Spiegel erklärt, Shanghai Electric ist bei einer Kapitalerhöhung mit 19,7 Prozent bei der Manz AG eingestiegen. Gründer und Vorstandsvorsitzender Dieter Manz, der selbst 24,7 Prozent der Anteile hält, schließt eine vollständige Übernahme durch das chinesische Unternehmen aus. Er freut … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Manz: Kaufempfehlung sorgt für Kurssprung

Der zuletzt stark angeschlagene Maschinenbauer Manz zählt heute zu den großen Gewinnern unter den deutschen Nebenwerten. Dank einer positiven Analystenmeinung aus dem Hause Warburg gewinnen die Papiere rund fünf Prozent. Schafft die Aktie den Ausbruch aus der Seitwärtsbewegung? mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Manz mit roten Zahlen: Optimismus bleibt

Der Maschinenbauer Manz sieht sich trotz negativer Vorzeichen auf Kurs. Zuletzt belastet der Auftragsstopp eines Großkunden (wohl erneut Apple) die Firma. Positiv hervorzuheben ist dagegen die Beteiligung der chinesischen Gesellschaft Shanghai Electric. Der Vorstand zeigt sich zuversichtlich für … mehr