Lufthansa
- Thorsten Küfner - Redakteur

Lufthansa: Profiteur des Germania-Dramas

Die Insolvenz der Fluggesellschaft Germania ist natürlich ein schwerer Schlag für die 1.700 Mitarbeiter des Konzerns und eine Belastung für die Kunden. Hingegen dürfte Analysten zufolge die Aktie des deutschen Marktführers Lufthansa – ähnlich wie das Aus des Konkurrenten Air Berlin im Jahre 2017 – davon deutlich profitieren.

So haben die Experten von Bernstein die DAX-Titel erneut mit „Outperform“ eingestuft. Das Kursziel wurde mit 27,00 Euro bestätigt. Experte Daniel Roeska erklärte, die Pleite der aggressiv gewachsenen Germania bringt für die Konkurrenten Chancen mit sich. Da die Lufthansa die größten Überschneidungen mit dieser Airline hatte, dürfte sie von der Insolvenz am meisten profitieren.

Anstieg trotz Qatar
Obwohl es durch die Meldung, dass Qatar Airways der Lufthansa in Europa bald noch mehr Marktanteile streitig machen könnte, eigentlich Gegenwind für den DAX-Titel gibt, legt dieser auch heute wieder zu. Das Chartbild hellt sich immer weiter auf. Fundamental betrachtet war die Lufthansa-Aktie ohnehin schon ein klarer Kauf (Stopp: 16,80 Euro).

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG: Der Autor hält Positionen an Lufthansa, die von einer etwaigen aus der Publikation resultierenden Kursentwicklung profitieren.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jan Heusinger | 0 Kommentare

Lufthansa: Der Boom ist zu Ende

Für die Frachtsparte der Lufthansa Gruppe war 2018 ein starkes Jahr. Mit 2,7 Milliarden Euro Umsatz und einem adjustierten Ebit von 268 Millionen Euro wurde das zweitbeste Ergebnis in der Konzerngeschichte erreicht. Doch die Unsicherheiten durch den Handelsstreit und den Brexit setzen auch der … mehr