Linde
- Stefan Limmer - Redakteur

Linde-Aktie: Keine Panik

Die Aktien des Industriegaseherstellers Linde sind am Mittwoch die Top-Verlierer im DAX. Grund zur Sorge müssen Anleger dennoch nicht haben. Das Minus kommt durch die Dividende zustande, die der DAX-Konzern ausgezahlt hat.

Linde-Aktionäre durften sich heute über eine satte Ausschüttung von 3,00 Euro pro Anteilsschein freuen, was einer Dividendenrendite von rund zwei Prozent entspricht. Auf der Hauptversammlung am gestrigen Dienstag verabschiedete sich der bisherige Vorstandsvorstand Wolfgang Reitzle in den wohlverdienten Ruhestand.

Prognose bestätigt

Der neue Linde-Chef Wolfgang Büchele will am Kurs seines Vorgängers Wolfgang Reitzle anknüpfen. Er werde alles daransetzen, den von Reitzle eingeschlagenen Weg des nachhaltigen und profitablen Wachstums fortzusetzen, so Büchele. Den Ausblick für den Industriegasekonzern bekräftigte der scheidende Chef auf der Hauptversammlung. Im Gesamtjahr erwartet das Unternehmen beim Umsatz von zuletzt 16,7 Milliarden Euro - bereinigt um Währungseffekte - ein solides Wachstum. Die von Bloomberg befragten Analysten erwarten einen Umsatz in Höhe von 17,2 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis von zuletzt knapp vier Milliarden Euro soll sich 2014 auf dieser Basis moderat verbessern.

Investiert bleiben

DER AKTIONÄR ist optimistisch für die Linde-Aktie. Die Aktie ist zuletzt auf ein neues Jahreshoch gestiegen. Der Dividendenabschlag dürfte in kurzer Zeit wieder aufgeholt werden. Das langfristige Kursziel lautet nach wie vor 190 Euro. Investierte Anleger bleiben dabei und sichern ihre Position mit einem Stopp bei 134 Euro ab.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Linde-Praxair-Fusion: DAX-Aktie steigt 7 Prozent

Nach den gescheiterten Gesprächen im September war die Megafusion zwischen Linde und Praxair erst einmal auf Eis gelegt. Jetzt teilt der deutsche Industriegase-Konzerns mit, dass seitens Praxair ein überarbeitetes Angebot vorliegt. Die Börsen belohnten die erneute Annäherung mit einem Kurssprung … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Linde: Das war’s – Aktie verliert acht Prozent

Kaum begonnen und schon in Luft aufgelöst: Der Gasehersteller Linde und der US-Konzern Praxair haben ihre Fusionsgespräche aufgegeben. Vor gut vier Wochen gaben die Unternehmen bekannt, einen Zusammenschluss unter Gleichen zu prüfen. Die Anteile des DAX-Konzerns geraten stark unter Druck und … mehr