Lanxess
- Stefan Sommer - Volontär

Lanxess: Erster Tag für neuen Chef – was macht die Aktie?

Lanxess hat einen neuen Chef. Matthias Zachert tritt am Dienstag seinen Posten als Vorstandsvorsitzender beim Chemiekonzern an. Die Schweizer Großbank UBS hat vorab seine Einschätzung überarbeitet. Aus charttechnischer Sicht sieht es auch wieder gut aus.

UBS-Analyst Joe Dewhurst hat seine Kaufempfehlung für Lanxess bestätigt. Beim Spezialchemiekonzern dürften die derzeit niedrigen Margen bei Butadien und Butyl wieder anziehen, schrieb der Experte in einer Studie vom Montag. Daher ergebe sich für Lanxess Sinn, Investitionen in diese Bereiche umzulagern. Insgesamt sicherten Kostensenkungen und Preiserhöhungen für eigene Produkte eine gute Marge. Das Kursziel hat Dewhurst von 62,00 auf 63,00 Euro angehoben.

Lanxess; Chart

Charttechnisch steht die Aktie vor einem massiven Kaufsignal. Schafft Lanxess den Sprung über den Widerstand bei 55,20 Euro, ist Luft bis in den Bereich des Jahrshochs bei 59,25 Euro.

Dabei bleiben

Es wird sich zeigen, ob der neue Lanxess-Chef Matthias Zachert, den in Schieflage geratenen Konzern wieder auf Kurs bringt. DER AKTIONÄR bleibt weiter optimistisch für den Spezialchemiekonzern. Langfristig sind Kurse von 65,00 Euro durchaus gerechtfertigt. Investierte Anleger sichern ihre Position mit einem Stopp bei 42,00 Euro ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lanxess: Aktie nach Übernahme im Rallye-Modus

Der Spezialchemiekonzern Lanxess lässt die Krise der vergangenen Jahre weiter hinter sich. Nachdem die Kölner zuletzt vom Konzernumbau und einem Sparkurs profitiert hatten, wagt der jetzt seit etwas mehr als zwei Jahren an der Unternehmensspitze stehende Matthias Zachert eine Milliardenübernahme in … mehr