Lanxess
- Stefan Sommer - Volontär

Lanxess-Aktie: Kaufempfehlung von Berenberg

Der Lanxess-Aktie gelingt es in diesem Jahr nicht über die 50,00 Euro-Marke zu klettern. Auch die positiven Schlagzeilen über den Wechsel des Finanzvorstands Matthias Zachert zum Spezialchemiekonzern konnte die Aktie nicht beflügeln. Die Privatbank Berenberg sieht dennoch Potenzial für Lanxess.                    

Das operative Ergebnis und der Cashflow des Spezialchemiekonzerns dürften sich dank anziehender Nachfrage aus den Schlüsselmärkten Reifen und Automobil stark erholen, schrieb Analyst Jaideep Pandya in einer Studie vom Dienstag. Darüber hinaus helfe ein deutlicher Rückgang der Investitionen. Pandya begründet so sein Hochstufung von „Hold“ auf „Buy“ und die Anhebung des Kursziels von 52,00 auf 61,00 Euro. Zudem verspricht sich der Experte vom neuen Unternehmenschef Zachert eine Restrukturierung der Kostenbasis und des Produktportfolios.

Widerstand im Blick

Mit einem Neueinstieg bei Lanxess sollte abgewartet werden bis der Widerstand bei 50,00 Euro fällt. Gelingt dieser Sprung wäre Luft bis 53,80 Euro. Investierte Anleger setzen einen Stopp bei 42,00 Euro.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lanxess: Aktie nach Übernahme im Rallye-Modus

Der Spezialchemiekonzern Lanxess lässt die Krise der vergangenen Jahre weiter hinter sich. Nachdem die Kölner zuletzt vom Konzernumbau und einem Sparkurs profitiert hatten, wagt der jetzt seit etwas mehr als zwei Jahren an der Unternehmensspitze stehende Matthias Zachert eine Milliardenübernahme in … mehr