Lanxess
- Stefan Limmer - Redakteur

Lanxess: Commerzbank ist zuversichtlich

Die Experten der Commerzbank haben nach dem angekündigten Wechsel des Vorstandsvorsitzenden die Aktie des Spezialchemiekonzerns Lanxess wieder auf ihre Bewertungsliste aufgenommen.

Analyst Stephan Kippe ist der Meinung, dass die Rückkehr von Matthias Zachert, der zwischen 2004 und 2011 bereits Finanzvorstand bei dem DAX-Konzern war, für neuen Rückenwind sorgen könnte. Die Finanzlage sich nach Meinung des Experten kurzfristig spürbar verbessern. Langfristig dürften eine straffere Kapazitätsplanung und die beschleunigte Trennung von Geschäftsteilen zu Zacherts Maßnahmen gehören. Kippe stuft die Lanxess-Aktie daher mit „Add“ und einem Kursziel von 54,00 Euro ein.

Unter Druck

Lanxess hatte im vergangenen Jahr unter dem Preisverfall im wichtigen Kautschukgeschäft und der Nachfrageschwäche in der Austosparte zu leiden. So brach der operative Gewinn im dritten Quartal um 26,4 Prozent auf 187 Millionen Euro ein. Der Nachsteuergewinn rauschte um rund 90 Prozent auf nur noch elf Millionen Euro in den Keller.

Auch DER AKTIONÄR geht davon aus, dass Lanxess mit Matthias Zachert an der Spitze die Rückkehr auf die Erfolgsspur gelingt. Anleger greifen zu. Gelingt der Sprung über die 50-Euro-Marke, hellt sich zudem die charttechnische Situation auf. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lanxess: Aktie nach Übernahme im Rallye-Modus

Der Spezialchemiekonzern Lanxess lässt die Krise der vergangenen Jahre weiter hinter sich. Nachdem die Kölner zuletzt vom Konzernumbau und einem Sparkurs profitiert hatten, wagt der jetzt seit etwas mehr als zwei Jahren an der Unternehmensspitze stehende Matthias Zachert eine Milliardenübernahme in … mehr