Daimler
- Werner Sperber - Redakteur

HBD: Daimler, kaufenswert trotz Brexit

Der Hanseatische Börsendienst erklärt, nach dem ersten Schock wegen der Entscheidung der Briten, die Europäische Union verlassen zu wollen, beginnen die Anleger bei einzelnen Aktien zu unterscheiden. Beispielsweise kaufen sie solche, die als defensive Qualitätsaktien gelten. Die Bank-Werte dagegen werden weiter verkauft. Die deutsche Wirtschaft profitiert von dem wieder schwächeren Euro, der von der Brexit-Entscheidung belastet wird. Die Notenbanken könnten den Markt mit noch mehr Geld fluten. Die US-Notenbank dürfte die Zinsen wohl nicht weiter erhöhen. Diese Faktoren sollten einen Ausgleich zu den mit dem Brexit gestiegenen Wachstumsrisiken bieten.

Mittlerweile haben sich die Indizes stark erholt, weshalb Investoren nun wieder vorsichtiger sein sollten. Schließlich dürfte die Nervosität hoch bleiben und sich aufgrund dieser Unsicherheit in den nächsten Wochen und Monaten bessere Kaufchancen bieten. Dabei sollten die Anleger antizyklisch und zeitlich gestaffelt, also weiterhin vorsichtig einsteigen. Zur Umsetzung sollten Investoren bei ausgewählten Aktien tiefe Kauf-Limits setzen. Zunächst sollte nur einen Teil der geplanten Summe für diese Aktie ausgegeben werden, falls die Notierung weiter sinkt und der Einstieg noch günstiger wird. Bei weiterer Schwäche rät Der Hanseatische Börsendienst im DAX unter anderem besonders die Aktie von Daimler zu kaufen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Daimler wird künftig wohl überraschen

Der Hanseatische Börsendienst mahnt, auch wenn Daimler derzeit sehr gut verdient, stellt der Trend zum rein elektrisch angetriebenen Automobil für einen Marktführer ein Risiko dar. Chinesische Wettbewerber freuen sich, denn sie konnten den technologischen Vorsprung nie aufholen und bekommen mit der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

GM und Ford hängen Daimler, BMW & VW ab

Die Aktien der deutschen Autobauer kommen seit Wochen nur sehr langsam von Fleck. Richtige Kauflaune will bei den Anlegern nicht aufkommen. Zu groß sind die Unsicherheiten, wohin die Reise gehen wird. Zu groß ist die Unsicherheit unter den Anlegern, wer die besseren Karten in Sachen E-Mobilität in … mehr