Geely
- Jochen Kauper - Redakteur

Daimler und Geely haben neue Pläne – Geely plant E-Offensive, Aktie ist charttechnisch spannend

Angetrieben von einem möglichen Ende des Handelsstreits zwischen China und den USA erholt sich die Aktie von Geely weiter. In den letzten Wochen ist das Papier des chinesischen Autobauers von 1,15 Euro im Tief auf 1,51 Euro geklettert. Rückenwind bekam die Aktie zudem von mehreren positiven Analystenstimmen und auch mit dem Partner Daimler könnten endlich neue Projekte in Angriff genommen werden.

Neuer Deal mit Daimler?

Endlich möchte man meinen. Oft musste man sich in den letzten Monaten die Frage stellen, warum Geely-Chef Li Shufu 7,5 Milliarden Euro in die Hand genommen hat, um eine Beteiligung an Daimler zu kaufen?
Wäre es nicht sinnvoller gewesen, eine andere Automarke zu kaufen. Oder eine eigene Batteriefabrik hoch zu ziehen?

Quelle: t-online

Elektro-Offensive

Vor allem den europäischen Herstellern will man mit Elektroflitzern und Plug-In-Hybriden Marktanteile abjagen. Dazu beitragen wird sicherlich auch die stylische Tochter Lynk & Co. In Deutschland wird die Marke 2019 eingeführt, in den USA sollen die Renner 2020 auf den Markt gebracht werden. Fakt ist: Geely will sich in den kommenden drei Jahren insbesondere als Hersteller von Elektroautos Autos einen Namen machen.

Technologie-Transfer
Trotz eines schwächelnden China-Marktes sollten die Margen von Geely in Zukunft stabil bleiben. DER AKTIONÄR geht davon aus, dass Geely auf längere Sicht anderen Herstellern Marktanteile abjagen wird.
Grund: Die Produktpalette profitiert in erster Linie durch den Technologie-Transfer der Marken Volvo, Lotus oder The London Taxi.
Diese werden allerdings in der Geely-Holding bilanziert. Die Käufer der Geely-Aktie erwerben „nur“ das China-Geschäft mit den Marken Geely, Emgrand, Gleagle und der noch relativ neuen SUV-Tochter Lynk & Co.

Aussichtsreich
Die Aktie hat sich nach einer langen Durststrecke wieder gefangen. Analyst Benjamin Lo von Nomura hat die Aktie mit einem Kursziel von 21,80 Hongkong-Dollar versehen. Jing Zhang von Phillip Securities verpasste der Geely-Aktie ein Kursziel von 17,60 Hongkong-Dollar.

Jetzt gilt es, die 90-Tage-Linie in Angriff zu nehmen. Diese verläuft bei 13,99 Hongkong-Dollar (umgerechnet 1,54 Euro). Wird diese überwunden, wäre das ein erstes Kaufsignal für die Aktie. Im Anschluss besteht Potenzial bis zur wichtigen 200-Tage-Linie bei 17,07 Hongkong-Dollar.

Noch kann für die Aktie keine vollständige Entwarnung gegeben werden. Das langfristige positive Investment-Szenario bezüglich der Geely-Aktie bleibt aber intakt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Geely-Aktie: Nur ein Strohfeuer?

In den zurückliegenden Monaten stellte die Aktie von Geely das Nervenkostüm der Anleger auf eine harte Probe. Aufgrund des Handelsstreits zwischen China und den USA zogen viele Investoren ihre Gelder aus chinesischen Aktien ab und sorgten für ein Kursdebakel. Doch die Aussicht auf ein mögliches … mehr