E.on
- Stefan Sommer - Volontär

RWE und E.on: Goldman Sachs erhöht Kursziel massiv

Die Versorger-Aktien setzen am Dienstag ihren zuletzt positiven Trend fort. In der vergangenen Woche gehörten E.on und RWE bereits zu den Top-Gewinnern im DAX. Nun hat die Investmentbank Goldman Sachs die beiden Konzernen erneut unter die Lupe genommen.

Goldman-Analystin Deborah Wilkens hat das Kursziel für RWE von 33,00 auf 36,00 Euro angehoben und ihre Kaufempfehlung bekräftigt. Auch das Kursziel für E.on hat die Expertin von 18,00 auf 19,50 Euro erhöht und die Aktie sogar auf der „Convition Buy List“ belassten. Ihre erhöhten Kursziele für europäische Versorgertitel reflektierten die gestiegene Sektrobewertung und basierten nun auf den Ergebnisschätzungen für 2015, schrieb Wilkens in einer Studie von Dienstag.

Derweil sind die Citigroup und die Commerzbank deutlich zurückhaltender. Jüngste Statistiken bestätigen die vorsichtige Einschätzung klassischer Energieerzeuger in Deutschland, so Coba-Expertin Tanja Markloff. Die Citigroup senkte den europäischen Sektor sogar auf „Underweight“.

Charttechnisch betrachtet ist der RWE-Aktie mit dem Ausbruch über die 31-Euro-Marke ein wichtiger Schritt gelungen. Damit dürfte die Bodenbildung abgeschlossen sein und der Wert könnte nun wieder Fahrt aufnehmen. Luft hat die Aktie durchaus bis 34,50 Euro.

RWE; Chart

Auch E.on steht der positiven Kursentwicklung nicht hinterher. Mit dem Ausbruch über die 14,50 Euro ist der Sprung auf ein neues Jahreshoch gelungen. Damit hat der Wert seine Seitwärtsrange die seit Oktober 2013 läuft verlassen.

E.on; Chart

DER AKTIONÄR sieht durchaus Potenzial für beide Werte. Im Energiesektor dürfte sich nun die Bodenbildung abgeschlossen sein. Auf europäischer Ebene gelten die deutschen Versorger als aussichtsreiche Nachzügler. Allerdings ist E.on für die Energiewende besser positioniert, weshalb die Aktie für die Zukunft mehr Potenzial biete. Das Kursziel lautet nach wie vor 17,00 Euro. Investierte Anleger sichern ihre Position mit einem Stopp bei 12,80 Euro ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Der Wettbewerb ist hart

Es bleibt dabei: Die E.on-Aktie hängt seit Januar im Seitwärtstrend fest. Im schwächeren Marktumfeld ist die jüngste Attacke auf den oberen Begrenzungsbereich zwischen 7,40 und 7,60 Euro erneut gescheitert. Die Unterstützung bei 6,80 Euro rückt wieder näher. Auch operativ gab es zuletzt einen … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Fliegende Windräder – was steckt dahinter?

Der Versorger E.on will in fliegende Windräder investieren. Damit soll günstiger Ökostrom produziert werden. Die E-on-Aktie reagiert am Dienstag zwar zunächst negativ auf die angekündigten Investitionen. Der Ausbruch aus dem Seitwärtstrend lässt damit weiter auf sich warten. Langfristig bietet die … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Darauf kommt es jetzt an

Der entscheidende Impuls fehlt bei E.on nach wie vor. Seit Anfang des Jahres pendelt die Aktie des Versorgers in einem Seitwärtstrend zwischen 6,80 und 7,60 Euro. Die jüngsten Kapitalmaßnahmen hat die Aktie zwar gut verkraftet. Im skeptischeren Marktumfeld fehlt dem DAX-Titel nun allerdings der … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Das sind die Alternativen

Die Übernahmegerüchte in der Energiebranche reißen nicht ab. Viele Szenarien werden durchgespielt. Alleine für E.on gibt es verschiedene Optionen, wie die Konsolidierung vonstattengehen könnte.„Es werden sich in Europa einige Gelegenheiten ergeben“, befeuerte Enel-Chef Francesco Starace zuletzt die … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Das hört man gerne

Seit der Kapitalerhöhung zeigt der Trend bei E.on deutlich nach oben. Im freundlichen Marktumfeld kann der Versorger am Mittwoch weiter zulegen. In der neuen Energiewelt will der Versorger auch mit starken Solarlösungen punkten. Für seine Entwicklung erhält der DAX-Konzern sogar Lob von einem … mehr