E.on
- Maximilian Völkl

E.on und RWE: Versorger erneut an DAX-Spitze - jetzt einsteigen?

Die Versorgerriesen E.on und RWE führen am Donnerstag den DAX erneut an. Bereits am Vortag zählten die beiden Titel zu den stärksten Werten. Im schwachen Marktumfeld präsentieren sich die oft gebeutelten Energieerzeuger trotz einer skeptischen Branchenstudie der Deutschen Bank sehr stabil. Sind die antizyklischen Gewinne nun der Beginn einer großen Aufholjagd?

Analyst Alexander Karnick hat die Einschätzung für Deutschlands größte Versorger erneut überarbeitet. Die Einstufung für E.on lautet weiterhin „Hold“, das Kursziel senkte der Experte allerdings von 15 auf 14 Euro. Die französische Société Générale hat derweil hingegen die Kaufempfehlung mit einem Kursziel von 17 Euro bestätigt. Die von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel geplante Klimaschutzabgabe von Betreibern alter Kohlekraftwerke dürfte E.on im Gegensatz zu RWE nicht nennenswert belasten, so Analyst Alberto Ponti.

Seine Einstufung für RWE beließ Ponti deshalb auf „Hold“. Der Gewinn je Aktie könnte durch die neue Abgabe im Jahr 2017 um neun bis 18 Prozent geschmälert werden. Sein Kursziel lautet dennoch unverändert 28 Euro. Deutsche-Bank-Analyst Karnick zeigt sich noch skeptischer. Er hat den fairen Wert deutlich von 29 Euro auf 24 Euro reduziert, das Votum lautet ebenfalls weiterhin „Hold“.

Abwarten

Die Versorgeraktien präsentieren sich in dieser Woche zwar stabil. Langfristig sind die Aussichten allerdings weiterhin nicht sehr attraktiv. Bei E.on steht der Erfolg des laufenden Konzernumbaus nach wie vor in den Sternen. Noch kritischer ist die Situation bei RWE. Ein nachhaltiges Konzept für den Turnaround im Rahmen der Energiewende fehlt weiterhin. Anleger bleiben deshalb trotz der attraktiven Dividendenrenditen von rund vier Prozent an der Seitenlinie.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Uniper soll weg – so schnell wie möglich

Seit der Abspaltung von E.on hat sich die Aktie von Uniper glänzend entwickelt. Die Tochter, die sich auf die konventionellen Kraftwerke fokussiert, ist heute über 50 Prozent mehr wert als beim Börsengang. Die Zukunftsfähigkeit bleibt allerdings offen, zudem passt Uniper nicht ins „grüne Portfolio“ … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Keine Panik!

Nach den Zahlen hat die E.on-Aktie zu Beginn dieser Woche deutlich zugelegt. Am Donnerstag zählt der Versorger allerdings zu den schwächeren Werten im DAX. Anleger sollten deshalb aber nicht in Panik verfallen. Nach der Hauptversammlung gestern wird der Titel ex-Dividende gehandelt. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Teyssen muss liefern – sonst wird es eng

Nach der Zahlenvorlage am Dienstag stand bei E.on heute mit der Hauptversammlung gleich das nächste Highlight an. Konzernchef Johannes Teyssen musste dabei den Rekordverlust von 16 Milliarden Euro im vergangenen Jahr erklären. Zudem nahm er erneut Stellung zur Forderung, dass das Netzgeschäft … mehr