E.on
- Thorsten Küfner - Redakteur

Es läuft bei E.on: Kundenzahl leicht rauf, Schulden deutlich runter

Der Energieversorger E.on hat im ersten Halbjahr das operative Ergebnis (EBIT) um zehn Prozent auf 1,9 Milliarden Euro gesteigert und traf somit genau die Markterwartungen. Der Nettogewinn kletterte von 881 Millionen Euro auf 1,05 Milliarden Euro, womit die Düsseldorfer die Analystenprognosen übertrafen.

Für das Gesamtjahr zeigte sich der E.on-Vorstand zuversichtlich, ein bereinigtes EBIT von 2,8 bis 3,0 Milliarden Euro zu erzielen. Der Nettogewinn soll zwischen 1,3 und 1,5 Milliarden Euro liegen.

Zwei ebenfalls erfreuliche Entwicklungen: Die Kundenbasis konnte um weitere 100.000 Haushalte vergrößert werden. Darüber hinaus verringerte der DAX-Konzern die Nettoverschuldung auf 15,9 Milliarden Euro. Zum Vergleich: Ende des Jahres 2017 waren es noch 19,2 Milliarden Euro. Zur kompletten Unternehmensmeldung.

DER AKTIONÄR bleibt für seinen Top-Tipp Konservativ der Ausgabe 30/2018 (siehe unter: E.on: Gewinne garantiert Teil 1 und E.on: Gewinne garantiert Teil 2) weiterhin zuversichtlich gestimmt. Der Stoppkurs sollte bei 7,80 Euro belassen werden.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG: Der Autor hält Positionen an E.on, die von einer etwaigen aus der Publikation resultierenden Kursentwicklung profitieren.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Die Zukunft hat begonnen

Im schwierigen Marktumfeld ist auch die E.on-Aktie wieder zurückgefallen. Doch langfristig denkende Anleger müssen sich keine Sorgen machen. Denn der Versorger rüstet sich dafür für die Zukunft und nimmt hier eine Vorreiterrolle ein. So wurde beim Einbau von intelligenten Stromzählern eine wichtige … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Darum bleibt die Aktie ein klarer Kauf

Im Gegensatz zu vielen anderen Aktien sieht das Chartbild bei E.on auch nach der schwierigen Marktphase in den vergangenen Wochen nach wie vor gut aus. Mit dem Sprung über die 200-Tage-Linie hat der Versorger ein neues Kaufsignal generiert. Entsprechend groß ist die Zuversicht. Ein Experte zählt … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Darauf sollten Dividendenjäger achten

Traditionell zählen Versorgeraktien zu den defensiven Werten. Vor allem Dividendenjäger haben schon immer ein Auge auf die Energiebranche. Auch E.on zählt zu den Top-Dividendenzahlern. Nachdem inzwischen auch die Bilanz wieder aufpoliert wurde, steht hohen Ausschüttungen nichts mehr im Weg. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Das ist ein starkes Zeichen

Nach dem jüngsten Rücksetzer nähert sich die E.on-Aktie der 9,00-Euro-Marke erneut an – nur dieses Mal von unten. Im anhaltend volatilen Marktumfeld bleiben Versorger als defensive Werte aber weiter gefragt. Für Rückenwind sorgt am Freitag zudem die Meldung über Insiderkäufe von Netzvorstand Thomas … mehr