Daimler
- Jochen Kauper - Redakteur

Daimler-Aktie: Zukauf voraus?

Audi hat es vorgemacht: Im Frühjahr 2012 schnappten sich die Ingolstädter den Motorradhersteller Ducati. Es scheint so, als wolle auch Daimler-Chef Dieter Zetsche in das Segment der Zweiräder vorstoßen. Verschiedenen Medienberichten zufolge steht Daimler kurz vor dem Abschluss des Einstiegs bei der italienischen Motorradschmiede MV Augusta. Daimler wolle bis zu 25 Prozent an Augusta übernehmen, heißt es. Kostenpunkt: knapp 30 Millionen Euro.

Sportlich

Warum nicht. Zetsche hat zuletzt genügend Mut bewiesen. Er hat den Daimler-Konzern umgebaut. Sportlich, sexy präsentieren sich die Stuttgarter. Für die Aktie gilt: Sollte der Markt noch einmal ins rutschen kommen, liegt für Daimler eine starke Unterstützung bei 55 Euro. Ein Abstauberlimit kann im Bereich von 52 Euro platziert werden. Es bleibt aber bei der positiven Einschätzung: Bis zum Jahresende erwartet DER AKTIONÄR Kurse über 65 Euro für die Daimler-Aktie.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Daimler: „Was hat dich so ruiniert?“

Die Fachleute von Focus Money fragen sich, ob die charttechnische Unterstützung bei 56 Euro hält. Daimler wird schließlich in den USA wegen angeblich erhöhter Abgaswerte verklagt, was die Notierung stark sinken ließ. Andererseits läuft es im Kerngeschäft, also bei der Pkw-Marke Mercedes-Benz, … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Daimler: Raus aus dem Depot

Die Verantwortlichen für das Musterdepot des Hanseatischen Börsendienst haben die Aktie von Daimler mit einem Kursminus von zehn Prozent ausgebucht, nachdem die Notierung den absichtlich eng gesetzten Stoppkurs von 58 Euro unterschritten hat. Zwischenzeitlich buchten die jedoch einen hohen … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Daimler: Jetzt ist es vorbei

Die Sachkenner der Euro am Sonntag verweisen auf die Schwierigkeiten der Sparte Daimler Trucks in Märkten wie Brasilien, der Türkei oder Indonesien. Deshalb sind für dieses Segment die Jahresziele gesenkt worden, wobei Absatz und Gewinn nun deutlich niedriger sein dürften als im Jahr 2015. Die … mehr