Daimler
- Thorsten Küfner - Redakteur

Daimler: Hammer-Zahlen aus China – Aktie legt deutlich zu

China 20100304

Daimler stemmt sich weiter erfolgreich gegen die Schwäche des wichtigsten Automarkts China. Im September verkauften die Stuttgarter in dem Land 38.663 Modelle der Marke Mercedes-Benz. Das entspricht einem Plus von 53,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

Ähnlich stark hatte Daimler schon im August zugelegt. Während die Rivalen Audi und BMW in China zuletzt schwächelten, profitiert Daimler von einer Art Sonderkonjunktur, weil der Hersteller später als seine Konkurrenten nach China gekommen war. Vorstandschef Dieter Zetsche hatte auf der Automesse IAA im September gesagt, er sei auch für das nächste Jahr optimistisch, was Daimlers Wachstum in der Volksrepublik angehe.

Marktvolumen schrumpft, Daimler wächst
Der Automarkt in China war im August den dritten Monat in Folge geschrumpft. Daimler will dort in diesem Jahr trotzdem insgesamt "deutlich mehr als 300.000 Autos" verkaufen. Bis Ende September waren es schon 266.287 – ein Plus von 30,9 Prozent. Weltweit verkaufte Daimler im September mit 198.694 Fahrzeugen 17,2 Prozent mehr Modelle der Marken Mercedes-Benz und Smart als im Vorjahr. In Europa legte der Hersteller um 10,8 Prozent zu, in den USA um 6,2 Prozent. Seit dem Jahresbeginn verbuchte Daimler ein Plus von 16 Prozent auf 1,46 Millionen Autos der Marken Mercedes-Benz und Smart.

Mehr im aktuellen Heft

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Gerhard Fritz -
    Mann o Mann, das VW-Desaster ist dort noch nicht angekommen.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Daimler wird künftig wohl überraschen

Der Hanseatische Börsendienst mahnt, auch wenn Daimler derzeit sehr gut verdient, stellt der Trend zum rein elektrisch angetriebenen Automobil für einen Marktführer ein Risiko dar. Chinesische Wettbewerber freuen sich, denn sie konnten den technologischen Vorsprung nie aufholen und bekommen mit der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

GM und Ford hängen Daimler, BMW & VW ab

Die Aktien der deutschen Autobauer kommen seit Wochen nur sehr langsam von Fleck. Richtige Kauflaune will bei den Anlegern nicht aufkommen. Zu groß sind die Unsicherheiten, wohin die Reise gehen wird. Zu groß ist die Unsicherheit unter den Anlegern, wer die besseren Karten in Sachen E-Mobilität in … mehr