Commerzbank
- Thomas Bergmann - Redakteur

Commerzbank-Aktie: Noch 1,00 Euro bis zum Mega-Ausbruch

Commerzbank Filiale Hauptwache 20110620

Die Commerzbank-Aktie hat den Wochenauftakt sprichwörtlich in den Sand gesetzt. Mit einem Minus von 3,2 Prozent beendete Deutschlands Bank Nummer 2 den Handel auf Xetra und zählte damit zu den schwächsten Werten im DAX. Der Kursrutsch hat aus technischer Sicht aber nicht nur Schattenseiten.

Bearishe Formation

Zunächst einmal ist die Bewegung von Montag aber als bearish einzustufen, weil die Commerzbank-Aktie eine lange schwarze Kerze ausgebildet hat, die die weiße vom Vortag umschließt - auch "bearish engulfing pattern" genannt. Andererseits ist im Chart sehr gut zu erkennen, dass die Commerzbank keine zwei Handelstage benötigt hat, um das Gap, das sie am Freitag aufgerissen hatte, zu schließen. Zudem setzte die Aktie noch einmal auf der 38-Tage-Linie auf und drehte dort wieder.

Commerzbank; Chart;

Noch besteht also die Chance, dass die Commerzbank ihren kurzfristigen Aufwärtstrend fortsetzt und an den oberen Rand der seit Jahresbeginn gültigen Seitwärtsrange heranläuft. Bis dahin fehlt der Aktie noch etwa 1,00 Euro. Sollte diese Range verlassen werden, ergäbe sich zunächst ein Kursziel von rund 16,20 Euro, das sich aus dem Ausmaß der Seitwärtsbewegung und dem Ausbruchsniveau erschließt.

Aktie im Niemandsland

Der DAX dürfte sich heute vom schwachen Wochenauftakt erholen und wieder ein paar Punkte gutmachen. Dies sollte auch der Commerzbank-Aktie auf die Beine helfen. Ob die Kraft ausreichen wird, den Trend zu verlassen und nach oben auszubrechen, bleibt abzuwarten. Noch befindet sich die Aktie in einer Art Niemandsland. Wer auf Nummer Sicher gehen will, wartet das entsprechende Kaufsignal ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • MacPlayer -
    Es ist schon TRAURIG mit anzusehen wie sich die Commerzbank Aktie entwickelt hat. Eine Aktie, die mal ganz oben war und dann ganz Tief gesunken ist. Warum tut sich die Commerzbank so schwer, wieder hoch zu kommen?, will sie das überhaupt nicht?, oder wartet sie darauf, dass unsere Regierung ihre Aktien-Anteil verkauft?. Wenn sich der Vorstand der Commerzbank genauso Entwickelt wie die Aktie, na dann Prost Mahlzeit.
  • MacPlayer -
    Es ist schon TRAURIG mit anzusehen wie sich die Commerzbank Aktie entwickelt hat. Eine Aktie, die mal ganz oben war und dann ganz Tief gesunken ist. Warum tut sich die Commerzbank so schwer, wieder hoch zu kommen?, will sie das überhaupt nicht?, oder wartet sie darauf, dass unsere Regierung ihre Aktien-Anteil verkauft?. Wenn sich der Vorstand der Commerzbank genauso Entwickelt wie die Aktie, na dann Prost Mahlzeit.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Da ist das Ding

Die neue Commerzbank-Strategie ist endlich öffentlich. Einige Überraschungen gibt es trotz vorab bekannter Details bei den Stellenstreichungen und dem Aufwand für den Umbau. Auch die Aktionäre müssen bluten. Auf lange Sicht könnte sich das aber auszahlen. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Radikalkur 4.0

Die neue Strategie von CEO Martin Zielke, Commerzbank 4.0, wurde gestern durch einen Fehler bereits im Intranet des Konzerns veröffentlicht. Demnach hat Zielke noch ehrgeizigere Ziele, als bis bisher bekannt war. Aktionäre dürften davon langfristig profitieren. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Das ist die neue Strategie der Commerzbank

Die Euro am Sonntag beruft sich auf Insider und schreibt: Wenn Vorstandsvorsitzender Martin Zielke die Strategie für die Commerzbank vorstellen wird, werde er auch einen Plan vorlegen, um das Geschäft für mittelständische Firmenkunden abzuspalten. Der Grund dafür ist die schwache Nachfrage dieser … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Jetzt wird saniert

Demnächst wird Commerzbank-CEO Martin Zielke seine neue Strategie präsentieren, mit der er das Geldhaus fit für die Zukunft machen will. Bisher war nur ein Jobabbau in der Mittelstandsbank bekannt. Insiderkreise sprechen nun von deutlich mehr Stellen, die wegfallen könnten. mehr