BYD
- Alfred Maydorn - Redakteur

BYD: 384 Prozent Gewinnwachstum, Aktie legt kräftig zu

In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahre schnellte der Gewinn des chinesischen Elektroauto-Spezialisten um stolze 384 Prozent nach oben, wie am Wochenende bekannt wurde. Die Reaktion der Aktie ließ nicht lange auf sich warten. Sie legte am Montagmorgen an der Heimatbörse in Hongkong kräftig zu und verfehlte nur knapp ein neues Jahreshoch. 

Der chinesische Elektroauto-Spezialist BYD, der ja bekanntlich noch eine ganz Menge mehr macht, hat am Sonntag seine Zahlen für das erste Halbjahr präsentiert und gleichzeitig eine Prognose abgegeben. Der Umsatz legte in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres um 44 Prozent auf 43,7 Milliarden Renminbi (5,84 Milliarden Euro) zu, der Gewinn schnellte um 384 Prozent auf 2,3 Milliarden Renminbi (0,31 Milliarden Euro) nach oben. Trotz dieses beeindruckenden Zuwachses wurde damit nur das untere Ende der selbst ausgegebenen Prognose von 382 bis 425 Prozent Wachstum erreicht. 

Wachstum geht zurück, bleibt aber hoch

Und zukünftig sollen die Zuwächse zurückgehen. So will BYD in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres die Gewinne „nur“ noch um 83 bis 91 Prozent steigern. Aber das sollen dann immerhin 3,6 bis 3,7 Milliarden Renminbi werden. Zieht man die 2,3 Milliarden Renminbi der ersten beiden Quartale ab, bleiben für das laufende dritte Quartal 1,3 bis 1,4 Milliarden Renminbi, was sich durchaus sehen lassen kann.

Mehr als nur Elektroautos

Wachstumstreiber Nummer 1 waren im ersten Halbjahr die Elektroautos, hier hat BYD den Umsatz in den ersten sechs Monaten im Vergleich zum Vorjahr um über 150 Prozent auf 15,2 Milliarden Renminbi erhöht, er macht nun 35 Prozent der gesamten Erlöse aus. Die Autosparte insgesamt kommt auf 54 Prozent des Umsatzes. Die beiden weiteren Geschäftsbereiche von BYD sind elektrische Bauteile/Fertigung (37 Prozent vom Umsatz) und Batterien/Solar (9 Prozent). 

Aktie bleibt kaufenswert

Zeitweise erreichte der Kurs von BYD in Hongkong heute früh schon 53 HKD (6,10 Euro) und damit das höchste Niveau seit Mitte Juli, ehe die Aktie dann den Handel bei 52,25 HKD (6,02 Euro) den Handel beendete. Das bisherige Jahreshoch von 53,25 HKD ist mittlerweile wieder zum Greifen nah. Die Aktie bleibt weiter kaufenswert. 

BYD ist die größte Position im E-Mobility-Depot des maydornreport. Seit der Depot-Aufnahme im Juli 2015 beläuft sich der Wertzuwachs hier auf 40,9 Prozent. Insgesamt befinden sich derzeit sechs Werte im E-Mobility-Depot, darunter auch drei hochinteressante Lithium-Firmen. Mehr Informationen gibt es auf www.maydornreport.de.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Daimler, VW & BMW im Tagesverlauf auf Erholungskurs – was ändert sich unter Donald Trump - wie geht’s mit den Aktien weiter und was passiert mit Elektroautopionier Tesla?

Donald Trump heißt der 45. Präsident der Vereinigten Staaten. Als Reaktion auf die Wahl tauchten die Aktien der deutschen Autobauer am Mittwochmorgen ab. Weit mehr als der DAX verloren die Papiere von Daimler, BMW und VW. Was wird sich unter Donald Trump alles verändern? mehr