Bitcoin
- Marco Bernegg

Blockchain: Diese 5 Unternehmen investieren in die Technologie hinter dem Bitcoin

Der Höhenflug des Bitcoin scheint den Krypto-Winter beendet zu haben. Der kometenhafte Anstieg vom Bitcoin und anderen Kryptowährungen in den letzten Monaten bringt wieder zahlreiche Investoren in den Markt. Dabei darf jedoch nicht die zugrundeliegende Blockchain-Technologie vergessen werden. 

Auch hier hat sich in den letzten Wochen und Monaten viel getan, insbesondere bei börsennotierten Unternehmen. Im Folgenden finden Sie eine kurze Auswahl der News:

Amazon

Amazon Web Services (AWS) hat kürzlich seine Managed Blockchain allgemein zugänglich gemacht. Damit können Unternehmen nun verschiedene AWS-Konten miteinander in einem eigenen Blockchain-Netzwerk verbinden.

Besonders interessant ist dieses neue Angebot für kleine und mittlere Unternehmen, die Transaktionsgeschwindigkeiten und Effizienz allgemein steigern wollen.

Microsoft

Auch Microsoft veröffentlichte eine Blockchain-Anwendung auf seinem Cloud-Service Azure. Es wurde sogar eine Art digitaler Werkzeugkasten bereitgestellt, womit Azure-Entwickler ihre eigenen Blockchain-Apps auf Ethereum entwickeln können.

Microsoft befindet sich des Weiteren in Partnerschaften mit JPMorgan, Starbucks und der Intercontinental Exchange (Mutter der New York Stock Exchange), um die Blockchain-Adoption voranzutreiben.

Facebook

Facebook drängt ebenfalls in den Markt. Der Social-Media-Riese plant offenbar eine eigene Kryptowährung, die an den US-Dollar gebunden ist und womit Nutzer für das Ansehen von Werbung entlohnt werden sollen. Werbeanzeiger sollen weiterhin die Möglichkeit der Bezahlung in der Facebook-Kryptowährung ermöglichen.

Starbucks

Durch die Nutzung der Blockchain-Technologie will Starbucks den Weg der Kaffeebohne „von der Ernte bis in den Cup“ nachvollziehbar machen. Starbucks arbeitet dabei mit dem Azure-Blockchain-Service vonm Microsoft zusammen, um es für jeden Kunden möglich zu machen, seinen Kaffee bis zum Bauern zurückverfolgen zu können. 

PepsiCo

Pepsi nutzt die Blockchain-Technologie, um digitale Werbe-Kampagnen zu optimieren. Ergebnisse eines Pilot-Projekts wurden kürzlich veröffentlicht und zeigten eine Effizienzsteigerung von 28 Prozent. Mithilfe von Smart Contracts wurde die Transparenz der Werbeanzeigen erhöht, wodurch Pepsi nur in den Gebieten für Werbung bezahlt, wo diese auch sichtbar und frei von Betrug ist.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marco Bernegg | 0 Kommentare

Facebook's Bitcoin-Konkurrent Libra in der Kritik

Als vor wenigen Wochen die Gerüchte um Facebook’s eigene Kryptowährung immer konkreter wurden, schrieb Bloomberg in einem treffenden Kommentar: „Zwei Milliarden Menschen nutzen eine Währung, die von einem Milliardär kontrolliert wird. Worüber sollte man sich Sorgen machen?“ mehr