Bitcoin
- Marco Bernegg

Bitcoin erreicht Meilenstein - Zeit zum Einstieg?

Es ist wieder Leben in den Bitcoin eingekehrt. Nachdem der Bitcoin-Kurs am Dienstag der vergangenen Woche einen Sprung nach oben machte und einige hartnäckige charttechnische Widerstände durchbrach, überwiegt wieder die positive Stimmung. Vor allem auch weil der Preis weiter gen Norden klettert. Im gestrigen Tagesverlauf lag der Preis zwischenzeitlich sogar über 5.300 US-Dollar. 

Auch die Netzwerkaktivität nimmt wieder signifikant zu. Am 8. April erreichte das Netzwerk einen Meilenstein, als die 400 Millionste Transaktion validiert wurde. Dies ist insbesondere der erhöhten Nutzung des Netzwerks geschuldet, die im Laufe des letzten Jahres sukzessive gestiegen und nun wieder nahe dem Allzeithoch ist. 368.780 Transaktionen wurden laut blockchian.info alleine in den letzten 24 Stunden durchgeführt.

Die Daten sprechen für das positive Sentiment, das Kryptowährungen in den letzten Tagen und Wochen wieder erfahren hat. Immer mehr Experten melden sich wieder zu Wort und sehen eine Trendwende im Markt. Twitter- und Square-CEO Jack Dorsey beispielsweise sagte zuletzt einen „massiven“ Bitcoin-Boom voraus. 

Die positive Stimmung und gestiegene Netzwerkaktivität bringt jedoch auch wieder altbekannte Nachteile zum Vorschein. Seit Anfang April sind die täglich kumulierten Transaktionsgebühren von rund 200.000 auf aktuell 680.695 US-Dollar gestiegen. Das Skalierungsproblem scheint also noch nicht vollständig im Griff zu sein. Jedoch ist das Lightning-Netzwerk nach wie vor in der Entwicklungsphase.

Zeit zum Einsteigen

DER AKTIONÄR rät seit längerer Zeit einen Fuß in die Tür zu stellen, da die langfristigen Aussichten des Bitcoin optimistisch stimmen. Auch jetzt besteht für Anleger noch die Möglichkeit, einen kleinen Teil des Portfolios in die alternative Wertanlage zu stecken. Das Potenzial der Kryptowährung ist noch lange nicht ausgeschöpft.

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Marco Bernegg hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Simon Seeser | 0 Kommentare

Bitcoin: Die große Chartanalyse

Der Bitcoin meldet sich mit altbekannter Volatilität zurück. Während der Kurs noch vor einigen Wochen um weniger als 100 Dollar geschwankt hat, gibt es Bewegungen dieser Größe jetzt mehrmals am Tag. Auch das Volumen ist sehr hoch. Vergangene Woche betrug das Handelsvolumen an einem Tag sogar fast … mehr
| Marco Bernegg | 0 Kommentare

Assange-Verhaftung: Risiko für den Bitcoin?

Es sah alles nach einer Aufwärtsbewegung bis auf 6.000 US-Dollar aus. Auf der Krypto-Börse Coinbase notierte der Bitocin im Hoch sogar schon auf 5.488 US-Dollar. Im Laufe des gestrigen Nachmittags fiel der Kurs jedoch wieder auf 5.000 zurück, zwischenzeitlich sogar darunter.  mehr
| Nikolas Kessler | 1 Kommentar

Bitcoin & Co: China droht mit radikalem Verbot

Die chinesische Regierung ist bekanntlich kein Fan von Kryptowährungen wie dem Bitcoin. Bereits 2017 wurden Initial Coin Offerings (ICOs) zur Finanzierung von Kypto-Projekten verboten und lokale Handelsplätze für Digitalwährungen geschlossen. Laut einem Dokument der staatlichen Planungsbehörde … mehr