Bayer
- Stefan Limmer - Redakteur

Bayer: Neues Medikament, neues Allzeithoch

Die Bayer-Aktie notiert auf einem Allzeithoch. Ein Ende der Aufwärtsbewegung ist noch nicht in Sicht. Für Unterstützung sorgt eine Meldung wonach der DAX-Konzern zusammen mit dem finnischen Pharmakonzern Orion ein neues Mittel gegen Prostatakrebs auf den Markt bringen will.

Die Tablette mit dem Wirkstoff ODM-201 befinde sich aktuell noch in der klinischen Entwicklung, teilte der DAX-Konzern am Montag mit. In diesem Jahr solle eine gemeinsame Phase-III-Studie gestartet werden. Mit dem neuen Medikament sollen speziell Patienten behandelt werden, bei denen der Krebs noch keine Metastasen gebildet hat. 

Bayer trägt bei der Zusammenarbeit den größten Teil der Entwicklungskosten - hergestellt wird das Medikament aber bei Orion. Bayer zahlt zunächst 50 Millionen Euro, damit die Finnen die klinische Studie umsetzen können. Außerdem erhält Orion Lizenzgebühren, die an den Umsatz des neuen Medikaments gekoppelt sind. Weitere Zahlungen hängen davon ab, ob das Unternehmen bestimmte Meilensteine bei Entwicklung, Produktion und Vermarktung erreicht. Im Gegenzug darf Bayer das Mittel weltweit vermarkten, die Finnen bekommen eine Option zur Mitvermarktung in Europa. Orion setzte vergangenes Jahr mit rund 3.500 Beschäftigten gut eine Milliarde Euro um.

Dabeibleiben

Bayer ist operativ sehr gut aufgestellt. Die Aktie ist ein Basisinvestment am deutschen Markt. Mit dem Ausbruch auf ein neues Allzeithoch wurde ein Kaufsignal generiert. DER AKTIONÄR ist nach wie vor zuversichtlich für die Kursentwicklung bei Bayer. Das langfristige Kursziel liegt bei 115 Euro. Investierte Anleger sichern ihre Position mit einem Stopp bei 83 Euro ab.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| André Fischer | 0 Kommentare

Bayer: Pipeline durch Klagen belastet

Die Zahl der gegen Monsanto gerichteten Klagen in Verbindung mit dem Unkrautvernichter Glyphosat stieg zuletzt auf etwa 8.700 an. Beim Gerinnungshemmer Xarelto sieht es nicht besser aus, da hier inzwischen über 24.000 Klagen anhängig sind. Parallel hierzu kletterte die Zahl der Klagen wegen dem … mehr
| André Fischer | 0 Kommentare

Bayer: kein Ende der Hiobsbotschaften

Bei Bayer mehren sich die Hiobsbotschaften. So starb erst kürzlich eine Frau an Leberversagen, die das Bayer-Mittel Iberogast eingenommen hatte. Zuvor schwelte der Streit um das Mohngewächs Schöllkraut – welches in Iberogast enthalten ist – bereits seit gut zehn Jahren. Zudem dauern die … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Bayer-Aktie – nur ein kurzes Strohfeuer?

Konnte die Aktie von Bayer in den vergangenen Tagen ein kurzes Lebenszeichen von sich geben, ist sie heute bereits wieder auf der Verliererliste des DAX zu finden. Am späten Vormittag verliert das Papier 0,4 Prozent auf 77,46 Euro. Von einem positiven charttechnischen Signal ist die Aktie derzeit … mehr