BASF
- Thorsten Küfner - Redakteur

BASF: Deshalb steigt die Aktie

Die Anteilscheine des Chemiekonzern BASF können im heutigen Handel deutlich zulegen und zählen zu den größten Tagesgewinnern im DAX. Offenbar setzen einige Markteilnehmer auf einen Geldregen bei den Ludwigshafenern.

Denn Insidern zufolge will sich BASF vom Fotoinitiatoren-Geschäft für UV-gehärtete Lacke trennen. Der DAX-Konzern habe Berater engagiert, die bei dem Verkauf des Bereichs helfen sollen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Eine BASF-Sprecherin lehnte eine Stellungnahme auf Nachfrage ab. Der Bereich gehört zur Dispersions- und Pigmentsparte des Konzerns. Fotoinitiatoren helfen zusammen mit ultraviolettem Licht bei der Aushärtung von Lacken und Klebstoffen. Die Methode funktioniert laut BASF schneller als herkömmliche Verfahren.

Chartbild hellt sich leicht auf
Durch den jüngsten Kursanstieg hat sich das Chartbild der BASF-Aktie wieder etwas aufgehellt. Gelingt nun die nachhaltige Rückeroberung der wichtigen Marken von 64 und 65 Euro, können Anleger wieder einen Fuß in die Tür setzen. Wer die Dividendenperle (Rendite aktuell: 4,5 Prozent) bereits im Depot hat, beachtet den Stopp 55,50 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Bayer-BASF-Deal: Der Gewinner der Analysten

Im Zuge der geplanten Übernahme von Monsanto will Bayer große Teile seines Geschäfts mit Saatgut- und Unkrautvernichtungsmitteln an BASF verkauft. Der Kaufpreis soll der Vereinbarung der beiden Unternehmen zufolge bei 5,9 Milliarden Euro in bar liegen. Die Bayer-Aktie hat angesichts des finanziell … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Der Höhenflug geht weiter

Die Aktie von BASF zählte über das bisherige Börsenjahr hinweg eher zu den Enttäuschungen im DAX. Innerhalb von nur knapp zwei Wochen hat sich das Bild – auch aufgrund der anziehenden Ölpreise – wieder gedreht. Die Titel des Chemieriesen waren einer der Highflyer – und verfügen noch über reichlich … mehr